Deutsche gewinnen Goldenes Täschchen

Eins werden mit der Handtasche: die Handtaschenweitwurfweltmeisterschaft in Kirchhellen. Foto: Winfried Labus
Eins werden mit der Handtasche: die Handtaschenweitwurfweltmeisterschaft in Kirchhellen. Foto: Winfried Labus
Foto: Winfried Labus / FotoPool

Kirchhellen..  Das Goldene Handtäschchen als Siegertrophäe bei der ersten Handtaschenweitwurfweltmeisterschaft (HTWWWM) im Movie Park geht an das deutsche Team.

Keiner im Kirchhellener Freizeitpark schleuderte die mit Sand gefüllte Tasche so weit wie Joachim Mans aus Attendorn. Der Sauerländer sicherte dem deutschen Team mit seinem Rekordwurf von 22,66 Metern den Sieg vor den Engländern.

Was als Schnapsidee begann, endete daher mit der Verleihung des Goldenen Handtäschchens. In vier Disziplinen waren 40 Werfer aus zehn Nationen im Movie Park zu dem verrückten Spiel angetreten: im Diskuswurf, bei dem man die Tasche schwungvoll um die Hüfte schleudert; im Kurbelwurf, bei dem man sie in großen Kreisen schwingt; im Stoßen mit beiden Händen durch die Beine und im Freestyle. Dabei war, so Jury-Präsidentin Irmgard Knüppel, alles erlaubt: „Weinen, lachen, schreien.“