Der Nachwuchs übernimmt das Zirkusrund

Galavorstellung Kinderferienzirkus in Bottrop-Kirchhellen.
Galavorstellung Kinderferienzirkus in Bottrop-Kirchhellen.
Foto: FUNKE Foto Services
Nach einer Woche ebenso spaßigen wie gezielten Trainings zeigen die Kinder ihren Familien und Freunden ihr Können in der Manege. Donnernder Applaus war ihnen gewiss

Kirchhellen..  Das Zelt füllt sich, Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde drängen sich durch den Eingang, um einen guten Sitzplatz zu ergattern. Dann geht es los. Eine Stimme aus dem Lautsprecher weist darauf hin, jetzt die Plätze einzunehmen und die Handys auszuschalten. Das Licht geht an und Karl Trimborn, Leiter des Fachbereichs Jugend und Schule, eröffnet die heutige Vorstellung.

Eine Woche lang hatten rund 100 Kinder unter der kundigen Regie des Zirkus Casselly trainiert rund. Nun wollen die Nachwuchsartisten auf dem Johann-Breuker-Platz ihren Familien zeigen, welche Kunststücke sie gelernt haben. Und das konnte sich sehen lassen: Neben Clownerien und Zauberei, Bodenakrobatik und Hochseiltanz waren alle Zirkussparten in der Manege vertreten.

Die Musik erklingt, und das Zirkusrund füllt sich mit strahlenden Gesichtern: Die Darsteller stellen sich vor. Die Bodenakrobaten übernehmen die Manege, wobei schon die Kleinsten ihr Können im Radschlagen, Spagat und Brückenbauen präsentieren. Spätestens der Kopfstand hoch über dem Grund reißt dann auch die letzten Zuschauer von den Bänken.

Cowboys und -girls

Weiter geht es mit den Cowboys und -girls. Sie zeigen passend zur Musik eine Choreographie mit wunderschönen Shetlandponys. Dann hinterlassen die Zauberer ratlose Gesichter im Publikum, wenn sie Kaninchen verschwinden oder Mandalas erblühen lassen oder zuvor getrennte Tücher durch einen magischen Spruch wieder miteinander verbinden.

Clowns lockern die Stimmung und trainieren die Lachmuskeln der Zuschauer. Die werden bei dem ein oder anderen Gag gleich mit eingebunden. Schnell finden sich vier Väter, die sich in der Manegen-Mitte auf Spielereien mit den Clowns einlassen müssen.

Auch die sieben Zwerge sind vertreten. Sie nehmen Anlauf, rennen auf das Trampolin zu und zeigen Saltos und Schrauben und springen sogar über Feuer.

Nach einer Pause geht es unter der Zirkuskuppel weiter. In schwindelerregender Höhe präsentieren die Seiltänzerinnen ihr Können. Und auch bei den Trapezturnern bleibt dem ein oder anderen der Atem weg. Junge Jongleure zeigen, was sie binnen einer Woche alles gelernt haben.

Freundschaften

„Man sieht es den Kindern an, wie viel Spaß sie hier haben“, berichtet eine Mutter stolz. „Es war schwierig, mein Kind jeden Tag abzuholen, es wollte gar nicht mehr nach Hause. Sie haben hier so viele Sachen gelernt, und es haben sich auch neue Freundschaften gebildet.“

Im Vorfeld hatten sich die Kinder für eine Darbietungsrichtung entscheiden dürfen und waren ihren speziellen Betreuern zugeteilt worden. Neben dem spielerischen Lernen werden aber auch andere Spiel- und Spaßattraktionen angeboten. Bei der gemeinsamen Mittagsmahlzeit bliebt immer auch Zeit zum Verschnaufen und Plaudern.