Kindertänze, Live-Musik und Leckereien

Bei ungemütlichem Wetter verbreiten die Blumen einen Hauch von Frühling auf der Gladbecker.
Bei ungemütlichem Wetter verbreiten die Blumen einen Hauch von Frühling auf der Gladbecker.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Trotz ungemütlichen Wetters lockte das Frühlingsfest der IG Gladbecker Straße zahlreiche Besucher auf den Boulevard. Für den Nachwuchs gab es viele Angebote und Aktionen.

Bottrop..  20 kleine Dötzchen der Tanzschule Peter Frank zeigten keine Scheu vor dem Publikum und wirbelten fröhlich über die Fußgängerzone der Gladbecker Straße. Zum Frühlingsfest gaben sie diese Showeinlage - die Zuschauer waren entzückt und belohnten die Kleinen mit gebührendem Applaus.

Überhaupt wurde beim Frühlingsfest für den Nachwuchs wieder Etliches geboten: Neben Clown Paulinchen sorgten auch eine Hüpfburg und XXL-Basketball für Begeisterung bei den zahlreich erschienenen Kindern.

Auch die Erwachsenen kamen auf ihre Kosten, genossen trotz weniger frühlingshaftem Wetter die heitere Stimmung und ließen es sich gut gehen. Denn für das leibliche Wohl war mit Bratwurst von Bottrops Unikat Christa Pawlenka und leckeren Kaffeespezialitäten gesorgt.

Fröhliche Stimmung herrschte am Stand der Kita „Wichtelstube“. Hübsche Accessoires, die bereits im Vorfeld für den Verkauf beim Fest genäht worden waren, und eine Ostereier-Malaktion bereiteten nicht nur den kleinen Festbesuchern viel Spaß. Der Erlös des Verkaufs soll der Verschönerung der Außenanlage der Kita zugutekommen, diese soll künftig inklusionstauglich und barrierefrei werden. Zum Ende des Festes sorgten die Bottroper Urgesteine „Isola und Urban“ noch einmal für ein musikalisches Highlight..

Dennis Bröhl und Holger Czeranski zogen eine positive Bilanz der Straßenparty. Die beiden Inhaber einer Event-Agentur organisierten das kleine Fest im Auftrag für die Interessengemeinschaft (IG) Gladbecker Straße. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, den Bürgern in regelmäßigen Abständen etwas zu bieten, wie etwa den Bauern-, Wein- oder Weihnachtsmarkt. „Die Straße entwickelt sich vom Schmuddelkind zu einer schönen Gastronomie-Meile, das freut uns sehr“, meint Bröhl. „Der eingeschlafene Arm der Fußgängerzone wird zu neuem Leben erweckt. Wir sind sehr froh, dass es keine Leerstände mehr gibt und hier in Kürze neue Gastronomen einziehen. Über abwechslungsreiche und hochwertige Angebote entsteht hier ein ganz besonderer Charme“, ergänzte Frank. Ziel der beiden und der Mitglieder der IG ist es, die Bottroper wieder enger an ihre Stadt zu binden.