KG Batenbrock sucht Nachwuchs

Die Gardetänzinnen der KG Batenbrock 2000 brauchen dringend Verstärkung
Die Gardetänzinnen der KG Batenbrock 2000 brauchen dringend Verstärkung
Foto: Winfried Labus
Was wir bereits wissen
Die Tanzgarde der 2000 gegründeten Karnevalsgesellschaft braucht neue „Seniorinnen“. Kindern und Jugendlichen fehlt die Zeit für Vereine.

Bottrop..  „Karneval ist nicht mehr so en vogue“, bedauert Dirk Schaub, seines Zeichens Präsident der Karnevalsgesellschaft (KG) Batenbrock 2000. Dem Verein gehen nämlich die Mädchen für die Tanzgarde aus. Die diesjährige Session, deren Start unmittelbar bevorsteht, sei natürlich gesichert, aber dennoch begibt sich der Verein auf die Suche nach tanzfreudigem Nachwuchs, auch auf seiner Seite im Internet. Gleichzeitig kämpft die KG Batenbrock aber auch noch an einer anderen Front. Sie sucht nämlich auch nach einer Trainerin für den tänzerischen Nachwuchs. Denn die sei wichtig, um die jungen Mädchen bei der Stange zu halten, meint Dirk Schaub.

Der Präsident der 2000 gegründeten und deshalb eine der jüngsten Bottroper Karnevalsgesellschaften findet das Vereinsleben heutzutage generell schwierig. Es sei ein Problem, Menschen zu finden, die sich aktiv beteiligen wollen. Und unter den Jüngeren ganz besonders: „Viele Vereine haben Nachwuchsprobleme“, sagt er.

Kinder und Jugendliche haben heute viel länger als früher Schule und sind erst am späten Nachmittag wieder zu Hause. Dann müssen sie oft noch Hausaufgaben machen und wollen anschließend lieber ihre Freizeit genießen, als Verpflichtungen in einem Verein einzugehen. Und schließlich stünden die Vereine auch noch in harter Konkurrenz zu Smartphone und Co. Quasi als „Gegenmaßnahme“ hat sich der Verein vorgenommen, attraktiv zu bleiben und seinen Mitgliedern nicht nur in der Karnevalszeit etwas zu bietet. Es gibt auch Sommer- und Oktoberfest und Auftritte der Tanzgruppen bei privaten Festen.

Tänzerinnen ab 16 Jahren

Was die Tanzgarden angeht, steht die KG Batenbrock natürlich auch in Konkurrenz zu den älteren Karnevalsgesellschaften, die oft gleich mehrere Tanzgarden haben, meist auch für die „Minis“. Batenbrock dagegen hat nur „Seniorinnen“ – worunter schon die Mädels ab 16 Jahren fallen.

„Wir haben zwar keine Kinder-Tanzgruppe, dafür aber die älteste Tanzgruppe in Bottrop“, freut sich Präsident Dirk Schaub. Die nennt sich „Statt-Wache“ und besteht ausschließlich aus Männern, deren Talent zum Tanzen zwischen „Grobmotoriker mit einfachem Taktgefühl“ und „Gardetanz auf höchstem technischen Niveau“ liege – das zumindest schreibt der Verein selber auf seiner Internetseite. „Wir wollen das karnevalistische Brauchtum hoch halten“, erklärt Dirk Schaub zu den Auftritten der „gestandenen Herren“.

Bei der großen Prunksitzung am 4. Februar werden die Tanzgruppen wieder dabei sei. Die findet wie immer im Pfarrsaal von St. Joseph statt, der gut 200 Zuschauer fasst. Doch davor feiern die gesamten Bottroper Karnevalisten erst einmal gemeinsam „Hoppeditz Erwachen“ zum Auftakt der Session am (Freitag) 11.11. auf dem Berliner Platz und einen Tag später die Prinzen-Proklamation in der Aula Welheim.

Infos und Kontakt: www.kg-batenbrock-2000.orgwww.kg-batenbrock-2000.org www.kg-batenbrock-2000.org