Kaufleute und Informatiker sehr gefragt

Über 2000 freie Ausbildungsplätze bietet derzeit die Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. 970 der angebotenen Stellen wollen die Unternehmen noch in diesem Jahr besetzen. Besonders häufig gesucht: Kaufleute im Einzelhandel und Fachinformatiker. „Wir freuen uns über die hohe Zahl der angebotenen Lehrstellen. Die Unternehmen warten gespannt auf passende Bewerber“, so Carsten Taudt, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung der IHK.

Die hohe Zahl der Angebote bewertet er als Zeichen, dass Betriebe immer früher nach Auszubildenden suchen. „Der rote Teppich ist bereits ausgelegt“, kommentiert er das hohe Angebot an Ausbildungsplätzen. Während früher vor allen Banken und Versicherungen frühzeitig das Bewerbungsverfahren starteten, ziehen andere Branchen nun nach. Der Grund, so Taudt: „Die Zahl der Bewerber sinkt, während die Zahl der angebotenen Lehrstellen steigt.“

Auch Jugendliche mit durchschnittlichen Schulleistungen sollten nicht vorschnell kapitulieren. Wichtig seien auch Engagement, Motivation, Einsatzbereitschaft und praktische Begabung. „Für diejenigen, die 2015 die Schule beenden, ist es höchste Zeit, sich intensiv mit Berufswahl und Lehrstellensuche zu beschäftigen“, betont Taudt.