Das aktuelle Wetter Bottrop 13°C
Forschung & Lehre

Junge Hochschule freut sich über ersten Absolventen

10.09.2012 | 17:51 Uhr
Junge Hochschule freut sich über ersten Absolventen
Der erste HRW Absolvent, Markus Rübesam, untersucht an einem Messsystem die Farbtreue bei Leuchtdioden (LED). Für seine Masterarbeit erhob er Prozessdaten, um die Eigenschaften von LED zu überprüfen.Foto: Christoph Prall

Bottrop. Markus Rübesam ist 27 Jahre alt. Er ist der erste Absolvent der Hochschule Ruhr West und hat sein Masterstudium im Fach „Modellierung Technischer Systeme“ erfolgreich abgeschlossen. Nach seinem Bachelorstudium „Mess- und Sensortechnik“ an der Hochschule Koblenz wechselte er zum Sommersemester 2011 an die HRW.

Die Hochschule Ruhr West freut sich über ihren ersten Absolventen, der den dreisemestrigen Master-Studiengang „Modellierung Technischer Systeme“ mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen hat. Das Thema seiner Masterarbeit drehte sich dabei um die Qualitätskontrolle für die Leuchtdioden-Produktion.

Prof. Dr. Eberhard Menzel, Präsident der Hochschule Ruhr West, gratulierte dem ersten Absolventen: „Ich finde es toll, dass bereits drei Jahre nach Hochschulgründung die ersten Studierenden mit dem Studium fertig sind und auch sogleich Anstellungen gefunden haben. Neben Markus Rübesam hat gerade ein zweiter Masterstudent seine Abschlussprüfungen abgelegt und beide haben schon einen Arbeitsvertrag in der Tasche.“

Markus Rübesam, der nach seinem Studium als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Mess- und Sensortechnik der HRW arbeitet: „Das Studium mit seiner Ausrichtung passte gut zu dem, was ich vorher gemacht habe. Der inhaltliche Schwerpunkt, die guten Studienbedingungen in kleinen Gruppen, die Betreuung durch die Professoren und die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren für mich der Grund, warum ich mich für den Masterabschluss an der HRW entschieden habe.“

Prof. Dr. Jörg Himmel, Vizepräsident für Forschung und Transfer, ist es sehr wichtig, dass die Studierenden bereits im Studium an praktische Felder heranzuführen. „Masterarbeiten wie die von Markus Rübesam zeigen, wie so etwas möglich ist.“

Von Fachwelt beobachtet

Prof. Dr. Dirk Rüter, Studiengangsleiter und Professor für Bauelemente und Werkstoffe der Elektrotechnik an der HRW: „An den vielversprechenden und neuartigen Ergebnissen dieser Arbeit besteht bereits Interesse aus der Industrie. Wann es tatsächlich zu einer praktischen Anwendung in der LED-Produktion kommt, hängt von den weiteren Erfahrungen und Erfolgen mit dieser Technologie und nicht zuletzt auch den Umsetzungskosten ab.“ Aber selbst, wenn die Ergebnisse der Masterarbeit nicht umgehend von der Industrie genutzt würden, sei es für Studierende eine schöne Sache an Dingen zu Forschen und zu arbeiten, die eine praktische Relevanz haben und schon jetzt aufmerksam von der internationalen Fachwelt beobachtet würden.


Kommentare
11.09.2012
11:38
Kuriose Master-Arbeiten mit witzigen Titeln und ernstem Hintergrund
von NiBra | #1

Masterarbeiten wie die von Markus Rübesam sind für die Entwicklung im jeweiligen Fachgebiet sehr hilfreich! Manchmal gibt es sogar Arbeiten, die mit "sehr gut" bewertet wurden, aber äußerlich einen ganz anderen Eindruck machen - nämlich mit ziemlich kuriosen Titeln :-)

http://www.mba-master.de/master/education-special/kuriose-masterarbeiten.html

Wer würde z.B. erraten, dass die Verfasserin der Arbeit "Texturbestimmungen bei Cerealienriegeln" nicht nur eine 1,0 sondern auch noch den Preis eines namhaften Lebensmittelherstellers abgesahnt hat...
So macht die Thesis wohl jedem Master-Studenten Spaß!

Aus dem Ressort
Abschiedsstimmung beim Ferienzirkus
Ferienaktion
Der letzte Tag stand ganz im Zeichen der Generalprobe für die große Gala-Vorstellung. Rundherum kommt schon ein wenig Abschieds- und Aufräumstimmung auf. Die Verantwortlichen ziehen eine positive Bilanz des diesjährigen Kinderferienzirkus.
Bottroper DJ Da Hool legt beim wohl größten Techno-Festival auf
Tomorrow-Land
Schon zum zweiten Mal darf Da Hool beim Tomorrowland-Festival in Belgien dabei sein. Von so einem Auftritt träumt jeder DJ. Frank Tomiczek alias Da Hool ist wahnsinnig stolz, dass er bei der Jubiläumsausgabe dabei sein darf.
WAZ-Mobil steuert die Stadtviertel an
WAZ-Aktion
Dienstag startet die WAZ-Redaktion ihre „Quartiersvisite“. In den Vierteln wollen die Redakteure mit Bewohnern über das Leben im Quartier sprechen. Wie lebenswert ist ihr Viertel? Erster Halt: Ernst-Moritz-Arndt-Straße im Eigen
Pflegefamilien dringend gesucht
Soziales
Kunterbunte Figuren, die auf satt gelben Grund eng miteinander verbunden sind – und doch fröhlich aus der Reihe tanzen. Dazu die Frage: „Lust ihre Familie auf den Kopf zu stellen?“ Das vier Meter breite Banner am Zaun von Schloss Beck dürfte allen Besuchern des Freizeitparks gleich ins Auge fallen....
Am Autobahndreieck Bottrop soll es links herum gehen
Leser-Debatte
Die Debatte um den Umbau des Autobahndreiecks Bottrop hält an. Jetzt meldet sich ein WAZ-Leser mit einer eigenen Neubau-Variante des Zubringers von der A2 auf die A31 zu Wort. Weil die scharfe Rechtskurve das Unfallrisiko erhöht , solle der Verkehr linksseitig auf den Ostfriesenspieß geführt werden.
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
Kinderferienzirkus
Bildgalerie
2. Galavorstellung
Spielplatz-Test
Bildgalerie
WAZ-Aktion
WAZ öffnet Pforten
Bildgalerie
Klärwerk Welheim
On Tour Vestische
Bildgalerie
WAZ-Serie