Jugend darf Sport-Anlage für Revierpark planen

Foto: WAZ FotoPool

Die Ingenieurkammer Bau und der Regionalverband Ruhr loben gemeinsam im Rahmen der Premiere „Ruhr Games 2015“ den Wettbewerb „Euer Ding. Dabei handelt es sich um ein Jugendprojekt zur Planung eines Trendsport-Areals. Bis zum 13. März können sich Jugendliche oder Teamverantwortliche aus Bottrop und darüber hinaus um die Teilnahme bewerben.

Die Aufgabe

Aufgabe ist es, unter Anleitung von Ingenieuren als Gruppe von bis zu acht Personen für das Gelände im „Revierpark Nienhausen“ in Gelsenkirchen eine fiktive Trendsportanlage für mindestens drei Sportarten zu planen. Beach-Anlage, Skateboard-Rampe, BMX-Kurs oder was auch immer dem Team einfällt. Hier sind die Jugendlichen in ihrer Kreativität gefragt. In drei Workshops werden die jungen Ingenieure auf Zeit planungs- und baufachlich begleitet. Dabei spielen sowohl die Vermessung, die technische Planung als auch die Fragen nach öffentlicher Sicherheit und Barrierefreiheit eine Rolle.

Beginn der Aktion ist der 24. März im Revierpark Nienhausen. Die Abschlussveranstaltung findet am 5. Juni auf einer der großen Bühnen der Ruhr Games in Gelsenkirchen statt.

Diese Spiele werden erstmals vom Regionalverband Ruhr (RVR) veranstaltet. Sie laufen vom 3. bis zum 6. Juni und stellen ein bislang einmaliges Sport-Event für Nachwuchsleistungssportler im Alter ab zwölf Jahren dar. Die jugendlichen Leistungsträger treffen sich in Bottrop, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck und Oberhausen zu ihren Wettkämpfen. Dabei verschmelzen die Aktivitäten in kernolympischen Disziplinen mit Action-Sport sowie Kultur- und Jugendevents. Mehrere tausend Teilnehmer aus ganz Europa werden zu dieser Premiere erwartet.

Die „Ruhr Games 2015“ werden vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.