In ihrem Bottrop-Fanladen verkauft Denise Barz Heimatliebe

Denise Barz freut sich schon auf die Eröffnung ihres Fanladens am 1. August.
Denise Barz freut sich schon auf die Eröffnung ihres Fanladens am 1. August.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
An der Gladbecker Straße eröffnet die Existenzgründerin einen Bottrop Fanladen. Eine Auswahl an Souveniers aus der Stadt hat zuletzt gefehlt.

Bottrop.. Seine Heimatliebe offen zeigen? Das war zuletzt schwierig, denn „Bottrop-Produkte“ waren rar gesät. Seit die Touristen-Information in der Stadt geschlossen wurde, war es nicht einfach Mitbringsel und Souvenirs aus unserer Stadt zu finden – abgesehen von einigen Artikeln in Buchhandlungen. Denise Barz will Abhilfe schaffen. Am 1. August eröffnet sie an der Gladbecker Straße ihren Fanladen.

Die Designs selbst entworfen

Und ein Bereich darin ist ganz ihrer Heimatstadt vorbehalten. Biergläser, T-Shirts, Aschenbecher, Mauspads, Kühlschrankmagneten, Postkarten oder Schlüsselanhänger sind nur einige der Dinge, die die 27-Jährige dort anbietet. „I love Bot“ – wobei das „love“ durch ein dickes rotes Herz ersetzt ist, ist ein Schriftzug der hier auf diversen Produkten prangt. Ein Logo, wie man es auch aus anderen Städten weltweit kennt. Auch den Tetraeder hat Denise Barz verarbeitet. Bunt prangt das Bottroper Wahrzeichen über dem „Bottrop“-Schriftzug auf Tassen, Maus-Pads oder Magneten. „Die Designs habe ich selbst entworfen“, sagt Denise Barz mit Blick auf die Auswahl.

Die soll, so der Plan der Geschäftsgründerin, nach und nach wachsen. „Ich hoffe auch auf Ideen und Anregungen von anderen Bottropern“, sagt sie. Seit sie ihre Internetseite und die Facebook-Präsenz freigeschaltet habe, seien schon einige Vorschläge eingetrudelt. Bis zur Geschäftseröffnung werden auch noch weitere Produkte in den Regalen landen. Denise Barz spricht von Puzzles und selbstverständlich auch vom Bottrop-Monopoly. Nur Bücher bietet sie nicht an.

Aber warum Bottrop-Souvenirs? „Ich bin verliebt in diese Stadt“, lautet die einfach Antwort. Dabei stammt Denise Barz – genau wie ihr Mann – ursprünglich aus Essen. Doch mit dem Umzug kam auch die Liebe zu Bottrop. „Es ist nicht zu groß, alles ist gut zu erreichen, gerade auch mit Kindern“, lobt sie. Die Aufschrift auf der Postkarte am Verkaufstresen nimmt man ihr ab. „Bottrop – Meine Stadt, Meine Heimat“ heißt es da.

Die Idee zum Laden kam der gelernten Verkäuferin als sie mal wieder darüber grübelte, was sich als Mitbringsel aus der Heimat für auswärtige Verwandte anbietet. Und dabei hat Denise Barz neben den eigenen Bottrop-Produkten auch das Regionale im Blick. Als zweites Standbein bietet sie Ruhrgebietsprodukte an. Die „Grubenmann-Produkte“ finden sich hier ebenso wie Artikel der Marke Robin Ruth, die vor allem für ihre Taschen bekannt ist. Auch eine Bottrop-Tasche werde es davon demnächst geben, sagt Denise Barz – den Platz dafür hat sie bereits frei geräumt..

Related content

Um nicht allein vom Lokalpatriotismus der Bottroper und Ruhrgebietler abhängig zu sein, bietet Denise Barz im dritten Bereich ihres Ladens Fußball-Fanartikel an. Und klar, auch hier kommen die Lokalpatrioten auf ihre Kosten, der BVB und Schalke sind selbstverständlich auch vertreten.Und wer in die Umkleide verschwindet, hat schon wieder Bottrop vor Augen – Dank des Logos auf dem Vorhang.