Im Kulturrucksack steckt auch freier Eintritt

Bottrop gehört zu den 196 Städten in Deutschland, die einen „Kulturrucksack“ geschnürt haben. Mit diesem Landesprogramm haben Kinder während der Sommerferien unter anderem freien Eintritt in die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und das Deutsche Museum in Bonn. Darauf weist jetzt noch einmal das Kultur- und Familienministerin Ute Schäfer hin.

Als Eintrittskarte dient die kostenlose Kultur-Card. Alle zehn- bis 14-jährigen Kinder können ihre persönliche Kultur-Card im Internet unter der Adresse www.kulturrucksack.nrw.de bestellen.

Die Ministerin nennt die Gründe für die Sonderkarte: „Mit dem Kulturrucksack NRW möchten wir so früh wie möglich die Tür zu Kunst- und Kulturerlebnissen für Kinder und Jugendliche eröffnen. Der Kulturrucksack bietet die Möglichkeit, besondere Angebote von Kultureinrichtungen wie Theatern, Museen, Konzerthäusern, Chören, Literaturhäusern oder Kulturfestivals wahrzunehmen“, sagte Schäfer.

Noch bis 11. August

Der freie Eintritt in die Häuser K20 und K21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und in das Deutsche Museum in Bonn gilt noch bis zum 11. August für bis zu zwei Erwachsene und zwei Kinder oder Jugendliche. Sollte die Kultur-Card bis zum Besuch in der Kunstsammlung noch nicht zugestellt worden sein, wird auch eine vorläufige, von der Internetseite des Kulturrucksacks ausgedruckte Karte akzeptiert.

Das K20 zeigt derzeit die Ausstellung „Mirò. Malerei als Poesie“. Im K21 beeindruckt nach wie vor die Installation des argentinischen Künstlers Tomás Saraceno, der unter der riesigen Glaskuppel des Museums große Stahlnetze gespannt hat. Im K21 ist außerdem die Ausstellung „Imi Knoebel - Malewitsch zu Ehren“ zu sehen.

Im Deutschen Museum in Bonn gibt es jede Menge Erfindungen zu entdecken. Zum Beispiel Meisterwerke aus Naturwissenschaft und Technik, vom Schnellzug Transrapid über den Airbag bis zum MP3-Player sind hier ausgestellt.

Der Kulturrucksack NRW fördert seit 2012 Projekte der kulturellen Bildung an außerschulischen Lernorten. Allein 2014 wurden über 1600 Angebote wie Workshops, regelmäßige Kurse, Feriencamps oder Festivals realisiert; In diesem Jahr stehen rund 2000 Veranstaltungen auf dem Kalender. Kinder und Jugendliche erhalten so die Möglichkeit zur kostenlosen oder kostenreduzierten kreativen Freizeitgestaltung durch Kunst und Kultur. Das Land Nordrhein-Westfalen stellt hierfür jährlich rund drei Millionen Euro zur Verfügung.