Hund und Halter auf dem Laufsteg

Dackel Nemo stellt sich auf dem Urteil der Richter, gemeinsam mit Frauchen Evelyn Haarmann beim Laufen.
Dackel Nemo stellt sich auf dem Urteil der Richter, gemeinsam mit Frauchen Evelyn Haarmann beim Laufen.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Der Teckelklub Grafenwald veranstaltet eine Zuchtschau. 40 Hunde mussten sich dem strengen Blick des Wertungsrichters stellen.

Bottrop..  Gespannt stehen die Zuschauer um den aufgebauten Ring und schauen einem Hund und seinem Besitzer beim Laufen zu. Richter Dieter Schlöder steht am Mikrofon. „Nun die Bewertung im Stand.“ Prompt bleibt der Dackel stehen und lässt sich begutachten. „Ich finde es toll hier“, sagt Anne Kerkhoff. Sie ist Stammgast und schaut dem Treiben gebannt zu. „Ich hatte mein Leben lang nur Dackel und nehme alte Hunde auf, damit sie bei mir einen schönen Lebensabend verbringen.“

Die Gruppe Grafenwald e.V. des deutschen Teckelklubs (DTK) veranstaltet die Zuchtschau mit Verhaltensbeurteilung zweimal im Jahr auf dem Gelände des Schäferhunde-Vereins. Dieses Mal werden rund 40 Hunde fachlich beurteilt. „Eingeladen ist grundsätzlich jeder“, erklärt die erste Vorsitzende Ute Gretz.

Doch selbst auf dem Hundeplatz ist am Sonntag Karneval. Die Vereinsmitglieder haben lustige Cowboy-Hüte auf und sind verkleidet – anders selbstverständlich die Hunde. Die sollen hier schließlich bewertet werden. Die Dackelhalter wollen einen Formwertung für ihre Lieblinge erhalten: „Ohne die darf man nicht züchten. Manche wollen aber auch einfach nur wissen, wie ihr Hund bewertet wird“, so Gretz weiter.

Die Formwertung gibt an, ob Zähne und Gangart in Ordnung sind. Aufgeteilt sind die Tiere in verschiedene Gruppen – so gibt es Größen wie Standard, Zwerg- oder Kaninchenteckel. Auch die Haararten Rauhaar, Langhaar und Kurzhaar werden einzeln bewertet. „Dabei kommt es ganz auf die Schönheit an“, sagt Richter Schlöder. „Wir messen den Brustumfang, und der Rücken wird im Stand und in Bewegung bewertet. Viele Kriterien spielen eine Rolle.“ Seit 22 Jahren ist er schon als Richter tätig. „Aber man lernt immer etwas dazu und guckt über den Tellerrand.“

Sobald die Hunde 15 Monate alt sind, können sie in der Zucht eingesetzt werden. Ute Gretz macht das schon seit 43 Jahren. „Das Züchten ist eine Herzensangelegenheit. Man fängt mit einer Hündin an und sucht sich dann einen schönen Rüden. Für die meisten von uns ist es ein Hobby.“ 90 Mitglieder habe der Verein zur Zeit und biete auch „jagdliche Prüfungen“ oder sogenannte „Schweißprüfungen“ an, so Ute Gretz.

Für die Zuchtschau gelten strenge Vorlagen. Tiere, die bewertet werden sollen, brauchen eine Ahnentafel und einen Impfausweis mit gültiger Tollwutschutzimpfung. Daneben ist die Zuchtschau ein beliebter Treff für Hundefreunde. Am Ende gibt es für die schönsten Dackel in den Kategorien Langhaar, Kurzhaar, Rauhaar, Jugendhund und Veteran einen kleinen Pokal. Für die anderen Teilnehmer gibt es eine Tasse und eine Urkunde. Jeden Dienstag ab 18 Uhr findet hier zudem der Stammtisch des Vereins statt.