Hochschulen im Wandel der Zeit

In Deutschland und damit auch in NRW studieren immer mehr junge Menschen. Sie kommen mit unterschiedlichen Bildungsbiografien an Hochschulen – von Gymnasien, Berufskollegs oder Fachschulen und haben Abitur oder Fachhochschulreife. Studieren ist jedoch auch ohne Abitur möglich, mit abgeschlossener Ausbildung und Meistertitel.

Was bedeutet das für die Lehre an Hochschulen? Muss sie anders gestaltet werden als noch vor 15 Jahren? Patentrezepte gibt es nicht, aber viele Ideen. Welche Ideen das an der Hochschule Ruhr West sind, stellt Prof. Dr. Susanne Staude in ihrem Vortrag „Hochschulbildung in einer sich wandelnden Welt“ vor.

Damit gestaltet Prof. Staude den Auftakt der Veranstaltungsreihe „Studium Generale“, zu der neben Studierenden vor allem Schüler, Eltern und Lehrer eingeladen sind. Die Vorlesungen und offenen Vorträge sind kostenfrei.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 14. Januar, 18 Uhr, am Campus Bottrop, Lützowstraße 5. Fragen und Anmerkungen können schon jetzt per E-Mail geschickt werden: presse@hs-ruhrwest.de.