Das aktuelle Wetter Bottrop 9°C
Rocker

Großkalibriger Revolver neben in Bottrop erschossenem Bandido gefunden

31.05.2012 | 15:41 Uhr
In Bottrop wurde am Dienstagmorgen ein Motorradfahrer, der den Bandidos angehörte, mit schweren Schussverletzungen gefunden. Der Mann starb trotz ärztlicher Hilfe noch an der Fundstelle. Foto: Roy Gilbert

Bottrop/Essen/Oberhausen.   Im Fall des in Bottrop erschossenen Bandidos haben die Ermittler möglicherweise eine erste Spur: In unmittelbarer Umgebung des Mannes wurde im Gebüsch eine großkalibrige Schusswaffe entdeckt. Ob es sich um die Tatwaffe handelt, ist noch nicht klar. Der Revolver wird nun vom Landeskriminalamt untersucht.

Möglicherweise hat die Staatsanwaltschaft Essen im Fall des in Bottrop erschossenen Bandidos eine erste Spur. Staatsanwalt Joachim Lichtinghagen bestätigte gegenüber der WAZ Mediengruppe, dass in etwa ein bis zwei Metern Entfernung von der Stelle, an der der tödlich verletzte Bandido am Dienstag entdeckt worden war, ein großkalibriger Revolver gefunden worden ist. Die Waffe habe im Unterholz des mit Gras überwucherten Weges, der hinunter zur Boye führt, gelegen. Ob es sich um die Tatwaffe handelt, wird nun beim Landeskriminalamt untersucht. Bis zu einem Ergebnis werde es einige Tage dauern, erklärte Lichtinghagen.

Der Deutsche Bandido-Club gedenkt auf seiner Homepage im Internet seines Mitglieds „Hannes“.  Eine kurze Meldung auf der Homepage zeigt es an: „RIP BANDIDO HANNES 1%er Dinslaken Chapter“ - Ruhe in Frieden, Bandido Hannes von der Gruppe Dinslaken. Der 49-jährige Rocker wurde an der Stadtgrenze zu Gladbeck erschossen . Ein Autofahrer fand den Mann neben seinem Motorrad, einer Harley Davidson, liegen und verständigte Polizei und Notarzt. Der Mann starb noch an der Fundstelle, trotz ärztlicher Hilfe.

Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermittelten weiter. Am Mittwoch hatten die Ermittler erklärt, dass die rivalisierenden Hells Angels nach dem Vorfall keineswegs unter Generalverdacht stünden . Der Tatort an einem Waldstück an der Horster Straße in Bottrop wird weiter untersucht. Staatsanwalt Lichtinghagen bittet noch einmal darum, dass mögliche Zeugen sich bei der Polizei melden. Hinweise nimmt jede Dienststelle entgegen. Lichtinghagen: „Die Schüsse fielen gegen 7.40 Uhr. Es müsste jemand gehört haben. Vielleicht Autofahrer oder Anwohner der Horster Straße/In der Boymannsheide.“

Unter „stetiger Beobachtung“

Während die Duisburger Polizei erklärte, die Rocker-Vereinigung nun verschärft im Blick zu behalten , geben sich die Beamten in Essen fast betont gelassen. Der Tod des Bandidos in Bottrop habe nicht zur Folge, dass nun „besondere Maßnahmen“ ergriffen werden, heißt es auf Anfrage in der Pressestelle der Essener Polizei. Vielmehr stünde die Rocker-Vereinigung ohnehin unter „stetiger Beobachtung“. Zu weiteren Details über Größe und Einfluss der Bandidos in Essen wollte sich der Sprecher auch unter dem Verweis auf schwebende Verfahren nicht äußern.

Aufsehen hatten die Bandidos in Essen zuletzt Anfang Mai erregt. Zum „Bandido Run Event“ nach Borbeck kamen damals aber nur etwa halb soviel wie die erhofften 500 Gäste .

Bandido niedergeschossen

Bandidos beobachten ja, eingreifen nein – so lässt sich die auch die Reaktion der Oberhausener Polizei auf den möglichen Mord beschreiben: Man sei aber „hochsensibilisiert“ und werde die Rockergruppe, ihr Vereinshaus an der oberen Marktstraße und ihre sonstigen Immobilien weiterhin „intensiv beobachten“, versicherte ein Sprecher der Polizei, besonders zu den regelmäßig stattfindenden Treffen der Motorrad-Rocker. Über genaue Maßnahmen sowie die Standorte der beobachteten Gebäude gibt es jedoch keine Auskunft. Man sei in Kontakt und habe die Bandidos „sehr wohl im Auge“, beschwichtigt der Polizei-Sprecher.

Stefan Kober, Patrick Mammen, Dennis Vollmer



Kommentare
04.06.2012
18:13
"Die Schüsse fielen um 7:40"
von industriee | #6

Wieso wenn sie scheinbar niemand gehört hat? Und wieso Mehrzahl? Meist wird von einem Schuss geschrieben auch wg. der Theorie Selbstmord? Gibt es mehrere leer geschossene Hülsen im Revolver? Hat der Mann eine oder mehrere Schusswunden? Hat man überhaupt Projektile gefunden? Passt die Wunde/n zu der Waffe wenn keine Projektile gefunden wurden? Hat er Schwauchspuren an den Händen ? Was markieren die Vielzahl der gelben Hütchen? Was hat der Spürhund eingeflogen aus Thüringen finden sollen? Hat der Mann sich aus dem Wald noch zur Straße geschleppt? Sah jemand die Maschine ohne Körper daneben? Oder wurde alles dort abgelegt, abgestellt?

02.06.2012
23:56
Großkalibriger Revolver neben in Bottrop erschossenem Bandido gefunden
von Marxururenkel | #5

Im Moment passieren auffällig viele Dinge im "Rockermilieu". Und auffällig viel wird zur Zeit mit dieser Klientel in Zusammenhang gebracht. Wer ein wenig vom politischen "Geschäft" versteht wird erkennen, dass hier einerseits ein vereinendes Feindbild geschaffen wird und andererseits der Eindruck, dass die Verantwortlichen etwas für die Sicherheit der Bevölkerung tun.
Soll hier etwa außerdem von wesentlichen Dingen abgelenkt werden? Stichwort Finanzkrise...verschleierte Arbeitslosigkeit etc.?
Mir persönlich reicht es, wenn der Täter ermittelt wird, der den Motorradfahrer getötet hat. Und wenn es ein Suizid war, dann geht mich das Motiv einen ****** an. Ebensowenig die Lebensumstände des Mannes und wo er gearbeitet hat.
Tragisch genug, wenn ein Mensch stirbt. Schäbig aber ist das Instrumentalisieren.

01.06.2012
08:03
Wer pennt denn hier ?
von B0D0SFAN | #4

Entweder die WAZ oder die Polizei wollen uns doch wieder ein Bonbon an die Backe kleben.Die Waffe liegt 1 bis 2 Meter neben dem Opfer und die brauchen 48 Stunden um die zu finden?Grandios!
In anderen Medien die nicht so eng mit dem jetzigen NRW Innenminister verbunden sind wurde das Opfer auch ganz anders beschrieben.Er war nicht vorbestraft und hatte eine feste Arbeitsstelle bei einem der "grossen Energieversorger".Das passt aber wohl nicht in das Feindbild das der Minister von den Rockern aufbauen will.Er will sich vor der Wahl als Retter der Menschheit darstellen.Da gibt es ganz andere Zecken um die er sich mal kümmern könnte.

01.06.2012
07:58
Großkalibriger Revolver neben in Bottrop erschossenem Bandido gefunden
von Malakostraka | #3

Als ich neulich da unterwegs war, habe ich diese großkalibrige Waffe ebenfalls im Gebüsch liegen sehen. die liegt da ständig herum :)))
Ich habe dann einfach die Bazooka mitgenommen, die an eine Raketenstartrampe angelegt war, weil mir das für meine Ziele sinnvoll erschien.
Das ist der Moment für das Sarkasmus-Schild!

31.05.2012
20:05
Großkalibriger Revolver neben in Bottrop erschossenem Bandido gefunden
von alex111 | #2

Wer legt denn die Waffe in die Nähe hin? Doch nur einer der jemanden das in die Schuhe schieben will durch DNA Spuren, oder?

31.05.2012
19:08
Großkalibriger Revolver neben in Bottrop erschossenem Bandido gefunden
von Laramie | #1

Traurig, traurig was eine Lokalredaktion von sich gibt.

Zitat:
...gefunden worden ist. Die Waffe habe im Unterholz des mit Gras überwucherten Weges, der hinunter zur Emscher führt,...
Zitat Ende:

Seid wann gibt es einen Weg von der Horsterstr. zur Emscher?

1 Antwort
Großkalibriger Revolver neben in Bottrop erschossenem Bandido gefunden
von Stefan.Kober | #1-1

Die Anmerkung ist richtig. Es handelt sich um die Boye.
Wir haben den Fehler inzwischen korrigiert.
Stefan Kober
Redaktion DerWesten

Aus dem Ressort
Sturmklingeln raubte junger Bottroperin den letzten Nerv
Landgericht
Die Mieterin in einem Mehrfamilienhaus ist sich sicher. Es ist ihr Nachbar (31), der regelmäßig nachts und am frühen Morgen bei ihr schellt. Es kam zum Prozess. Doch dem Amtsgericht reichten die Beweise nicht aus. Und auch die Berufung vorm Landgericht brachte keine Verurteilung wegen Stalkings.
Bottrops Kultur-Quartier bekommt mehr Schick
Stadtumbau
Das August-Everding-Zentrum wird aufgewertet. Lichtkunst setzt bald an den Fassaden Akzente und den Haupteingang besser in Szene. Auch der Innenhof wird umgebaut. Die Stadt lässt sich das Vorhaben 1,8 Millionen Euro kosten.
Pflegedienst Reckmann in Bottrop feiert Silberjubiläum
Soziales
Vor 25 Jahren waren Doris Klüter-Reckmann und Karl Reckmann die ersten Privaten im Bottroper Markt. Heute hat das Unternehmen 40 Mitarbeiter, die rund 250 Einsätze pro Tag fahren. Angefangen hat übrigens alles mit Kundengesprächen über das Thema in der Apotheke der Reckmanns.
Einbrecher in Bottrop scheitern an zusätzlicher Türsicherung
Kriminalität
Je schwieriger Einbrecher es haben, um so besser. Das belegen dre Fälle in Bottrop. Da blieb es nämlich bei zwei Einbruchsversuchen. Die Diebe scheiterten an den zusätzlichen Sicherungen. In einem Mehrfamilienhaus versuchten die Täter gleich zwei Mal ihr Glück - allerdings nur einmal mit Erfolg.
Autoverkehr in Bottrop entschleunigen - dem Klima zuliebe
Haushaltsbefragung
Öfter mal Bus fahren. Oder auch aufs Fahrrad steigen. Um die Nutzung anderer Verkehrsmittel attraktiver zu machen, schlagen Experten im Klimaschutzkonzept unter anderem Eingriffe in die Ampelschaltung vor. Beim Planungsamt weiß man, dass nicht alle Vorschläge populär sind.
Umfrage
Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

 
Fotos und Videos
Brauhaus am Ring
Bildgalerie
Hochzeitsmesse
Halloween Fest
Bildgalerie
Horror
Historische Sammlung
Bildgalerie
1.Weltkrieg
Bottrop aus der Luft
Bildgalerie
Von oben