Gregorschule: SPD will ein Verkehrskonzept

Die SPD Kirchhellen hat die Ergebnisse ihrer Bürgerversammlung zum Thema Verkehr rund um die Gregorschule ausgewertet. Sie freut sich, dass die Sanierung an Burgstraße und Wiedau beginnt, und fordert jetzt ein Verkehrskonzept für das Schulumfeld.

SPD-Bezirksfraktionschef Willi Stratmann: „Die SPD-Bezirksfraktion möchte,dass die Verwaltung von der Bezirksvertretung Kirchhellen beauftragt wird, ein Verkehrskonzept für den Bereich Gregorschule unter besonderer Berücksichtigung von unechten Einbahnstraßen, Fahrradstraßen und geschwindigkeitsreduzierenden Maßnahmen zu erstellen.“ Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder wird gebeten, einen entsprechenden Antrag so schnell wie möglich auf die Tagesordnung der Bezirksvertretung Kirchhellen zu setzen. Stratmann: „Die auf der Versammlung dargestellten Missstände (u.a. knappe Fahrbreiten, Unterbrechung Tempo 30 durch Tempo 50 auf der Burgstraße, Überprüfung des Halteverbots in Schulnähe) drängen auf eine schnelle Lösung wie unechte Einbahnstraßen, Fahrradstraßen und geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen. Es ist folglich ein Verkehrskonzept angebracht.“

Die SPD begrüßt die Ankündigung vom Leiter des Tiefbauamtes, Heribert Wilken, gemäß dem Beschluss der Bezirksvertretung Kirchhellen aufgrund des Antrages der SPD-Bezirksfraktion mit der notwendigen Sanierung der Burgstraße / Wiedau begonnen. Vor Beginn der Sommerferien wird die SPD eine weitere Versammlung zur Verkehrsproblematik durchführen.