„Gesund gepflegt“

Die Arbeit in der Pflege ist sowohl körperlich als auch psychisch anstrengend. Entsprechend hoch sind die krankheitsbedingten Ausfallzeiten beim Pflegepersonal. Die in NRW gezeigte Wanderausstellung „Gesund gepflegt – Gesunde Arbeit in der Pflege“ zeigt auf, wie die pflegerische Tätigkeit gesundheitsförderlich organisieren werden kann – zum Wohle der Pflegekräfte wie der Pflegebedürftigen. Am Donnerstag, 28. Mai, macht die Wanderausstellung in Bottrop Station.

Förderliches Arbeitsklima

„Schichtdienst, Wochenendarbeit, Zeitdruck, Verantwortung, körperliche Belastung: Pflege ist ein sinnhafter aber zweifellos auch anstrengender Beruf. In der Folge drohen krankheitsbedingte Ausfallzeiten, Rückenprobleme und psychische Erkrankungen. „Pflegerische Tätigkeit kann jedoch durchaus auch im Einklang mit einem gesundheitsförderlichen Arbeitsklima stehen“, weiß Silvia Marienfeld, Geschäftsstellenleiterin von „maxQ.“, einem Aus- und Weiterbilder im Gesundheits- und Pflegebereich „Denn mit entsprechenden Kenntnissen, innovativen organisatorischen Regelungen und angepassten Verhaltensweisen können sich Beschäftigte in der Pflege vor negativen Folgen der Arbeit wirkungsvoll schützen.“

Gesund gepflegt – das ist der Titel der in ganz NRW gezeigten Wanderausstellung zum Thema Arbeitsgesundheit in der Pflege. MaxQ möchte mit dieser Ausstellung Wege aufzeigen, wie die Arbeit in der Pflege gesundheitsförderlich gestaltet werden kann. Die Ausstellung wird am Donnerstag, 28. Mai, um 15 Uhr im maxQ.-Fachseminar für Altenpflege, Kardinal-Hengsbach-Straße 1-3, eröffnet mit einem Impulsvortrag von Dipl.-Ing. Cornelia von Quistorp, Sicherheitsingenieurin und Fachfrau für innovativen Gesundheitsschutz in der Arbeitswelt.

Der Besuch der Ausstellung ist frei. Sie ist bis zum 2. Juni an Schultagen von 8 bis 15.30 Uhr zu sehen.