Geologen untersuchen den Untergrund

In Bottrop werden wieder geowissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt. Im Auftrag des Landes ist der Geologische Dienst von Juni bis Dezember im Stadtgebiet unterwegs. Dessen Mitarbeiter sind auch ohne vorherige Anmeldung zum Betreten von Grundstücken berechtigt und haben das Recht auf Zutritt zu Aufgrabungen, Abgrabungen und Steinbrüchen. Die Mitarbeiter können sich legitimieren.

Die geologische Bestandsaufnahme des Untergrundes ist Teil landesweiter Untersuchungen. Die Daten werden ausgewertet und in die Karten eingearbeitet. Sie stehen als Grundlageninformation für zukünftige Planungen zur Verfügung und geben Auskunft über den Aufbau, die Zusammensetzung, die Eigenschaften und das Verhalten des Untergrundes.

Im Rahmen der Kartierarbeiten sind kleine Handbohrungen notwendig, in Ausnahmefällen bis zu 30 Metern Tiefe. Wenn Privatgrundstücke davon betroffen sind, werden die Eigentümer rechtzeitig informiert.

Es wird gebeten, die Mitarbeiter des Geologischen Dienstes NRW bei der Erledigung ihrer Arbeiten zu unterstützen.