Gebühr für Rundfunk sinkt zum 1. April

Im Quartal bleiben 1,44 Euro mehr im Portemonnaie – denn zum 1. April sinkt der Rundfunkbeitrag . Künftig sind dann 17,50 Euro pro Monat für jede Wohnung zu zahlen, 48 Cent weniger als bislang. „Wer einen Dauerauftrag für die Abbuchung erteilt hat, sollte diesen rechtzeitig an den niedrigeren neuen Beitrag anpassen“, rät Anette Abraham von der Verbraucherzentrale in Bottrop.

Anette Abraham gibt zu den Zahlungsweisen für den Rundfunkbeitrag einen „Programmüberblick“. Zahlung per Überweisung: Wenn Rundfunkteilnehmer den Beitrag überweisen, erhalten sie vom Rundfunkbeitragsservice ab April eine Zahlungsaufforderung, die schon den reduzierten Beitrag enthält. Überzahlungen kann es hiermit nicht geben.

Zahlung per Lastschrift: Wurde dem Rundfunkbeitragsservice eine Lastschrift erteilt, um die fälligen Beiträge einzuziehen, muss der Teilnehmer selbst nichts tun.

Ermäßigter Beitrag: Wer aufgrund einer Schwerbehinderung ein „RF - Merkzeichen“ im Schwerbehindertenausweis hat, zahlt einen ermäßigten Beitrag. Statt bislang 5,99 Euro sind ab 1. April nur noch 5,83 Euro zu entrichten. Wie bei Voll-Beitragszahlern müssen Daueraufträge entsprechend angepasst werden.