Das aktuelle Wetter Bottrop 7°C
Nachruf

Gavin fehlte am Ende die Kraft

16.01.2013 | 10:00 Uhr
Gavin fehlte am Ende die Kraft

Bottrop. Gavin Kulla ist tot. Der 23-Jährige, der seit einem Unfall 2002 unter einem schweren Schädel-Hirn-Trauma litt, starb vor wenigen Tagen im Knappschaftskrankenhaus. Dort wurde er in lebensbedrohlichem Zustand eingeliefert und wegen heftiger Krampfanfälle behandelt, die ihrem Sohn in den letzten Jahren immer häufiger zugesetzt haten, erklärt die Mutter Marita Kulla.

Betreuung

Den Lesern der WAZ war der Name Gavin Kulla vertraut. Wenige Monate nach seinem Unfall im Mai 2002 berichtete die Lokalredaktion Bottrop erstmals über das Schicksal des damals 13-jährigen Schülers, der bei einem Radausflug mit ungeschütztem Kopf auf das Dach eines fahrenden Pkw geprallt war. Dieses gewaltsame Ereignis verwandelte den gesunden Gavin in einen Pflegefall, der rund um die Uhr betreut werden musste. Für seine Eltern und die Schwester begann ein neuer Lebensabschnitt, den sie der Aufgabe unterordneten, ihren hirngeschädigten Sohn zu Hause zu pflegen und - soweit möglich - ins Leben zurück zu holen. Diesen Weg zu gehen, hat alle Beteiligten enorm viel Kraft gekostet; die WAZ hat die Entwicklung in jährlichem Abstand nachgezeichnet.

Hoffnung

Vor allem in den ersten Jahren war viel Hoffnungsvolles zu berichten über den jungen Wachkoma-Patienten, der im Mai 2003 aus der Reha-Klinik nach Hause entlassen wurde. Gavin reagierte auf seine Umwelt, er ließ sie Freude und Ärger spüren, er machte dank intensiver Therapien Fortschritte und lernte unendlich viel: Zu stehen, zu gehen, seinen Darm zu kontrollieren, beim Essen die Gabel zu benutzen, die ihm seine Mutter aus einem Fahrradlenker gebastelt hatte. Doch der allmähliche Zugewinn an Selbstständigkeit konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass Gavin rund um die Uhr auf Betreuung angewiesen war und blieb. Ihn zu pflegen, führte die Angehörigen auch an Belastungsgrenzen. Die Ehe seiner Eltern zerbrach; in den letzten Jahren blieb es Marita Kulla überlassen, ihren Sohn zu pflegen.

Die Verschlechterung seines Zustands begann, berichtet die Mutter, bereits vor einiger Zeit mit einer Zahnoperation - Kronen sollten den durch ständiges Zähneknirschen abgenutzten Zahnschmelz in Gavins Kiefer schützen. Dabei stellte sich heraus, dass ein Zahn vereitert war, der in der Folge Komplikationen auslöste. „Anschließend kam er nicht mehr richtig auf die Beine“, sagt Marita Kulla rückblickend. Häufiger als in den ersten Jahren stellten sich bei Gavin Epilepsie-ähnliche Krampfanfälle ein. Die letzte Attacke überstieg Gavins Kräfte. Marita Kulla deutet es so, dass ihr Sohn den Kampf aufgegeben hat, der bei seinem Radunfall 2002 begann. Er wurde gestern in Bottrop beigesetzt.

Von Marie-Luise Schmand



Kommentare
Aus dem Ressort
Katholiken werben für breite Flüchtlings-Hilfe
Kirche
Der neue Vorsitzende des Katholikenrates, Eberhard Lang, möchte in Kirchen-Gemeinden, bei Muslimen und in Vereinen „Paten“ für eine persönliche Begleitung von Asylbewerbern gewinnen. „Das liegt mir sehr am Herzen“, sagt er.
Altes Karussell weckt Kindheitserinnerungen der Bottroper
Weihnachtsmarkt
Ein historisches Karussell bereichert die Weihnachtswochen in der Bottroper City. 1966 drehte das Fahrgeschäft seine ersten Runden. 50 Jahre später kommen Kinder auf dem Berliner Platz zum Zug. Betreiber Rainer Horsters schwärmt von dem historischen Karussell. Gerade das Alte bringe frischen Wind.
Bottroper Ärzte raten - aufmerksamer Blick auf Leber lohnt
WAZ -Medizinforum
Die Leber leidet leise. Macht sie sich bemerkbar, sind Schädigungen oft schon weit fortgeschritten. Zum 15. Deutschen Lebertag blickte das Medizinforum von WAZ und Knappschaftskrankenhaus in Bottrop auf Leber-Erkrankungen, Ursachen, vorbeugende Maßnahmen - und teils hohe Behandlungskosten.
Best-Mitarbeiter entrümpeln ab Januar Wohnungen
Dienstleistung
Viele ältere Anwohner in Bottrop können ihren Sperrmüll nicht mehr zur Straße tragen. Die stadtnahen Entsorger bieten ihnen einen neuen Service an - auch weil etliche Bürger danach gefragt haben.
Benefizkonzert für Bottroper Kinderschutz-Ambulanz
Tradition
Rotarier und Eberhard Schmücker laden am 21. Dezember zum Weihnachtskonzert unter freiem Himmel. Der Erlös geht an den Förderverein des Marienhospitals für den Aufbau der neuen Einrichtung. Sie soll eine Anlaufstelle auch für Kindergärten, Schulen und Arztpraxen werden
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

 
Fotos und Videos
Projekt 25/25/25
Bildgalerie
Quadrat Bottrop
Leber Erkrankungen
Bildgalerie
WAZ- Medizinforum
Bottroper Kneipennacht
Bildgalerie
Livemusik pur