„Fußball ist eben ein lauter Sport“

Sportler arrangieren sich mit den Nachbarn. Meine Familie und ich wohnen seit 1981 hier. Als Anlieger kann die Aussagen in dem Artikel nicht ganz teilen. Es gibt schon ein Lärmproblem mit den Anwohnern, besonders nach dem Umbau des Platzes hat sich das Lärmproblem verstärk. Nach dem Umbau und dem Aufstieg der Fortuna in die Bezirksliga gibt es wohl einen größeren Zulauf zum Verein und dadurch auch mehr Aktivitäten.

Es wird innerhalb und teilweise außerhalb der Saison von Montag bis Freitag von ca. 17 bis oft 22 Uhr trainiert. Ab ca. 19 Uhr trainieren die Senioren, da wird es dann teilweise richtig laut. Oft kann man vor 22 Uhr nicht ins Bett, weil die Schlafzimmer der meisten Anwohner zum Platz liegen und zusätzlich vom Flutlicht beleuchtet werden.

Spielbetrieb findet in der Spielzeit an jedem Wochenende statt. An jedem zweiten Sonntag in der Regel von ca. 10 Uhr bis ca. 19 Uhr durchgehend. Samstags geht es eigentlich, da spielen die Junioren. An den Sonntagen, wenn die Senioren spielen laden wir uns in der warmen Jahreszeit keine Gäste ein. Geht gar nicht!! Wenn wir Glück haben und es gibt keine Spielverlegung oder so was, dann haben wir innerhalb von 14 Tagen nur einen wirklich fußballfreien Tag, einen Sonntag. In der spielfreien Zeit ist dann auch oft irgend etwas los.

Wenn irgendwelche Aktivitäten ausufern, dann sind wir schon mit dem Verein in Verbindung und versuchen, das zu regeln. Wenn das entsprechende Lärmschutzgesetz tatsächlich geändert wird, können wir uns den einen spielfreien Sonntag alle 14 Tage wohl auch knicken.

Fußball ist eben ein lauter Sport, der nicht per Gesetz leiser gemacht werden kann. Da geht es auch nicht nur um ein paar Kinder, die da rumkicken, sondern im wesentlichen um erwachsene Männer, die sich auf dem Platz auch verbal so richtig auslassen.