Für Sozialarbeit in Schulen soll Land zahlen

„Schulsozialarbeit ist eine Aufgabe, die zunehmend größere Bedeutung hat, stellt Rainer Hürter fest, schulpolitischer Sprecher der CDU im Bottroper Rat. Die Schüler bräuchten heute mehr Unterstützung als früher. Zwar sei der Erfolg der Schulsozialarbeit schwer messbar, meint Hürter. Er ist aber sicher, dass die Gesellschaft davon profitiert.

Nicht zuletzt deshalb kritisiert er, dass das Land die Kosten dafür nicht komplett übernimmt. Wie die WAZ kürzlich berichtete, hat das Land Ende November entschieden, für die nächsten Jahre gut zwei Drittel der Kosten für 1500 Schulsozialarbeiter im Land zu zahlen. Es entspricht damit einer Forderung der Kommunen, die die ursprünglich vom Bund aus Mitteln des Bildungs- und Teilhabepakets finanzierte Schulsozialarbeit weiterführen wollten. In Bottrop reichen nicht ausgeschöpfte Bundesmitteln noch für 2015, plus städtischem Zuschuss von 75 000 Euro.

Rainer Hürter geht davon aus, dass Bottrop jährlich für acht Stellen 320 000 Euro vom Land bekommen wird und 80 000 Euro selber zahlen muss. Das findet Hürter nicht richtig, weil Schulen Ländersache seien und die Kommune in einer schwierigen finanziellen Lage.