Das aktuelle Wetter Bottrop 14°C
Marinekameradschaft

Freundschaft begann in einer Kneipe

23.10.2009 | 11:00 Uhr
Freundschaft begann in einer Kneipe

Bottrop. Vor 34 Jahren legten zwei Bottroper und Oxforder Seeleute den Grundstein für eine langjährige Patenschaft.

„In der Kameradschaft haben wir gemeinsam Gefahren der See durchstanden. In der Kameradschaft haben wir gemeinsam Freuden durchlebt. In der Kameradschaft liegt Freude, in der Kameradschaft liegt Freundschaft.” Der erste Vorsitzende der Marine-Kameradschaft Bottrop e.V., Roland Gillar, hatte seine Willkommensworte zum Patenschaftsbesuch in Oxford wohl gewählt. Mit einigen Vereinsmitgliedern war er am Wochenende zum Austausch in die englische Universitätsstadt gereist, um das 80jähriges Bestehen des Partnervereins, der Royal Navy und Royal Marines Association Oxford, zu feiern.

Bereits 34 Jahre zählt die Patenschaft der zwei Marinevereine, die „wie viele Dinge im Leben” aus einer zufälligen Begegnung zweier Seeleute entstanden sei. „Im Jahre 1973 haben sich unser Kamerad Heinz Rowek und der Engländer Ted Deakings ganz zufällig in einer Kneipe unterhalten”, erklärte Gillar. „Schon drei Jahre später wurde unsere Patenschaft offiziell besiegelt. Durch sie haben wir nicht nur Partner, sondern Freunde fürs Leben gewonnen.”

Das Programm am Wochenende war dabei selbst verständlich maritim gestaltet. Am Freitag besuchte die Gruppe einen Schifffahrtspark in Portsmouth, wo unter anderen die HMS Victory besichtigt werden konnte. „Bei der Victory handelt es sich um das Flaggschiff der englischen Flotte, die unter Admiral Lord Nelson Ende des 18. Jahrhunderts gegen die Franzosen und Spanier kämpfte. So sollte England vor einer Eroberung durch Napoleon geschützt werden”, gab der Engländer John Wyatt zu verstehen. Das wohl größte Highlight des Wochenendes stellte wohl aber das große Trafalgar Dinner am Samstag dar, dass jährlich Lord Nelson zu Ehren veranstaltet wird.

Trotz einiger Sprachbarrieren hat sich an diesem Wochenende wieder einmal gezeigt, wie wichtig Patenschaften für Vereine sein können. John Wyatt erinnert sich an seine erste Ankunft in Bottrop: „Damals konnte niemand Englisch, und wir sprachen ja auch kein Deutsch. Da haben wir uns mit Händen und Füßen unterhalten. Lustig war's.”

Inzwischen ist die Sprachbarriere nicht mehr ganz so groß.

Michaela Drost

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Literarische Medizin für Teenager vor dem Schulwechsel
Kultur
Oberhausener Jugendbuchautorin Andrea Russo lässt fiktive Bottroper Schülerin im Internat viel erleben.
Bottroper Supersamstag kommt noch nicht super an
Handel
Zum Auftakt zählen Veranstalter etwas mehr Käufer als sonst. Bis November will Marketingverein Kunden am ersten Samstag des Monats Erlebniseinkauf...
Begegnungsstätte für Jobsuchende
Soziales
Im „TAF!“, dem offenen Treff für arbeitslose Frauen und Männer, sollen vor allem Bottroperinnen sich austauschen können und Beratung finden .
Figurentheater lässt die Puppen tanzen
Kultur-Ausblick
Im September gehen die bekannten Bottroper Theatertage zum 13. Mal über die Bühnen der Stadt. Die diesjährige Gestaltung nimmt langsam Kontur an.
Stadt Bottrop will Gebäude der Firma Becker kaufen
Immobilien
Damit die Gärtnerei aus dem Stadtgarten umziehen kann, sollte der Trakt eigentlich angemietet werden. Jetzt werden Kaufpläne dem Rat zur Entscheidung...
Fotos und Videos
Verkaufsoffener Sonntag
Bildgalerie
Spargelspriessen
Tanz i.d.Mai
Bildgalerie
Maitanz
Tag der Arbeit
Bildgalerie
Fotostrecke
Hack-Lauchtopf
Bildgalerie
Das isst der Pott
article
37070
Freundschaft begann in einer Kneipe
Freundschaft begann in einer Kneipe
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/freundschaft-begann-in-einer-kneipe-id37070.html
2009-10-23 11:00
Bottrop