Das aktuelle Wetter Bottrop 25°C
Marinekameradschaft

Freundschaft begann in einer Kneipe

23.10.2009 | 11:00 Uhr
Freundschaft begann in einer Kneipe

Bottrop. Vor 34 Jahren legten zwei Bottroper und Oxforder Seeleute den Grundstein für eine langjährige Patenschaft.

„In der Kameradschaft haben wir gemeinsam Gefahren der See durchstanden. In der Kameradschaft haben wir gemeinsam Freuden durchlebt. In der Kameradschaft liegt Freude, in der Kameradschaft liegt Freundschaft.” Der erste Vorsitzende der Marine-Kameradschaft Bottrop e.V., Roland Gillar, hatte seine Willkommensworte zum Patenschaftsbesuch in Oxford wohl gewählt. Mit einigen Vereinsmitgliedern war er am Wochenende zum Austausch in die englische Universitätsstadt gereist, um das 80jähriges Bestehen des Partnervereins, der Royal Navy und Royal Marines Association Oxford, zu feiern.

Bereits 34 Jahre zählt die Patenschaft der zwei Marinevereine, die „wie viele Dinge im Leben” aus einer zufälligen Begegnung zweier Seeleute entstanden sei. „Im Jahre 1973 haben sich unser Kamerad Heinz Rowek und der Engländer Ted Deakings ganz zufällig in einer Kneipe unterhalten”, erklärte Gillar. „Schon drei Jahre später wurde unsere Patenschaft offiziell besiegelt. Durch sie haben wir nicht nur Partner, sondern Freunde fürs Leben gewonnen.”

Das Programm am Wochenende war dabei selbst verständlich maritim gestaltet. Am Freitag besuchte die Gruppe einen Schifffahrtspark in Portsmouth, wo unter anderen die HMS Victory besichtigt werden konnte. „Bei der Victory handelt es sich um das Flaggschiff der englischen Flotte, die unter Admiral Lord Nelson Ende des 18. Jahrhunderts gegen die Franzosen und Spanier kämpfte. So sollte England vor einer Eroberung durch Napoleon geschützt werden”, gab der Engländer John Wyatt zu verstehen. Das wohl größte Highlight des Wochenendes stellte wohl aber das große Trafalgar Dinner am Samstag dar, dass jährlich Lord Nelson zu Ehren veranstaltet wird.

Trotz einiger Sprachbarrieren hat sich an diesem Wochenende wieder einmal gezeigt, wie wichtig Patenschaften für Vereine sein können. John Wyatt erinnert sich an seine erste Ankunft in Bottrop: „Damals konnte niemand Englisch, und wir sprachen ja auch kein Deutsch. Da haben wir uns mit Händen und Füßen unterhalten. Lustig war's.”

Inzwischen ist die Sprachbarriere nicht mehr ganz so groß.

Michaela Drost


Kommentare
Aus dem Ressort
Viel Interesse am Suitbertstift
Soziales
Die Informationsveranstaltungen für das neue Seniorenzentrum sind gut besucht. Viele Vonderorter können sich vorstellen, hier in ihrem Viertel alt zu werden und freuen sich über den Neubau. Sorgen mmacht ihnen jedoch die Parksituation.
Welheimer Barockbilder kehren nach Bottrop zurück
Kultur
Nach einer Jahrzehnte langen Odyssee gab jetzt der Recklinghäuser Verwaltungsvorstand grünes Licht für die dauerhafte Ausleihe der vier großen Barockgemälde aus der Kapelle der ehemaligen Kommende Welheim nach Bottrop. Zunächst sollen sie in der Kirche Heilig Kreuz gezeigt werden. Bis Weihnachten...
Sommer-Beachparty: Schon 4000 Tickets verkauft
Unterhaltung
Der Vorverkauf für die Sommer-Beachparty im Stenkhoffbad läuft auf Hochtouren. Bereits gut drei Wochen vor der achtstündigen Schlagerparade im traditionsreichen Freibad gibt es nur noch 1000 der insgesamt 5000 Ticktes. Sänger wie Ina Colada, Willi Herren, Anna-Maria Zimmermann, Mickie Krause oder...
Feen auf der Suche nach der schönsten Blume
Garten
Feen und Elfen wohin man schaut. Wie im Märchenwald ging es am Mittwoch in der Kleingartenanlage „Friedlicher Nachbar“ an der Beckheide zu, denn genau mit Feen und Elfen beschäftigten sich Christine Jatzek vom Kinderschutzbund und ihre Schützlinge.
Kita trotzt der Zwangsversteigerung
Soziales
2007 ging der Hausbesitzer des Kinderhauses Pappalapapp am Alten Südring insolvent. Seither hingen die Verantwortlichen des Kinderhauses in der Luft, die Zwangsversteigerung schwebte als Damoklesschwert über allem. Mit dem neuen Besitzer ist klar, dass es weiter geht
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
Kinderferienzirkus
Bildgalerie
2. Galavorstellung
Spielplatz-Test
Bildgalerie
WAZ-Aktion
WAZ öffnet Pforten
Bildgalerie
Klärwerk Welheim
On Tour Vestische
Bildgalerie
WAZ-Serie