Freundeskreis besucht Veszprem

Bottrops ungarische Partnerstadt Veszprem war Ziel der sechstägigen Busreise des Freundeskreises der Städtepartnerschaften der Stadt. Nach einer Zwischenübernachtung in Regensburg erreichte die Reisegruppe am Nachmittag Veszprem. Beim Empfang im Rathaus stellte der Bürgermeister Gyula Porga seine Stadt vor. Er gab einen Überblick der wirtschaftlichen Lage und stellte dabei die erfolgreiche Ansiedlung neuer Industriebetriebe wie des Reifenherstellers Continental besondern heraus. Bürgermeister Porga war erkennbar stolz auf eine Arbeitslosenquote unter 5 Prozent in der ungarischen Partnerstadt.

Erfolgreichster Handballverein

Die 60 000-Einwohner-Stadt Vezprem ist wegen ihres attraktiven Stadtbildes und der Nähe zum Plattensee eine beliebte Adresse für Touristen. Die Universitätsstadt ist auch die Heimat des erfolgreichsten ungarischen Handballvereins KC Veszprém.

Nach dem Empfang beim Bürgermeister ging es weiter an den Plattensee nach Balatonfüred. Dort im Strandhotel Annabella hatte die Gruppe für zwei Nächte ihren Aufenthalt. Auch ein Ausflug in die Puszta stand für den Bottroper Freundeskreis auf dem Programm. Nach einer Kutschfahrt und einer Reitervorführung wurde der Reisegruppe ein typisch ungarisches Essen serviert. Musikanten spielten dazu ungarische Melodien auf.

Der vierte Tag der Ungarnreise gehörte schließlich der Hauptstadt Budapest. Im Anschluss an eine Stadtrundfahrt blieb den Bottroperinnen und Bottropern noch genügend Zeit für einen Bummel auf eigene Faust und um Budapest bei Nacht zu erleben. Nach dem Frühstück in der Budapester Innenstadt machte sich der Freundeskreis der Städtepartnerschaften - inklusive Abstecher nach Passau - auf den Weg zurück nach Bottrop.