Freies Netz kommt jetzt doch ganz schnell

In der Debatte um kostenlosen Internetzugang in der Innenstadt zeigt der Verein „Marketing für Bottrop“ klare Kante. Er will mit seinen Mitgliedern aus dem Einzelhandel und dem Verein „Freifunk“ möglichst schnell ein flächendeckendes Netz von Routern für kostenloses WLAN in der Innenstadt aufbauen.

„Unser Ziel ist und bleibt ein kostenloser Internetzugang für alle Kunden in der Innenstadt“, sagen Oberbürgermeister Bernd Tischler (SPD) und der CDU-Fraktionschef Hermann Hirschfelder, beide im Vorstand des Marketing-Vereins. Die vom Telekommunikationsanbieter Gelsennet vorgeschlagene Lösung lasse sich zwar schnell realisieren, ist aber kostenlos nur für Gelsennet-Kunden; alle anderen zahlen für jeden Tag Internetzugang 49 Cent (die WAZ berichtete). Deshalb hat der Verein beschlossen, mit den „Freifunkern“ zusammenzuarbeiten und ein Netz von „Hotspots“ gemeinsam mit den Händlern in der Innenstadt aufzubauen.

„Wir sind optimistisch, dass wir relativ schnell vorankommen werden“, sagen Tischler und Hirschfelder. Die Stadt allerdings werde aus rechtlichen Gründen warten auf die für das Jahresende erwartete Neufassung des Telemediengesetzes, sagt Willi Loeven, als Dezernent zuständig für die städtische IT.