Frauenzentrum Courage berät Frauen auf dem Absprung

Sozialarbeiterin Ute Speier-Lemm (l.) und die Rechtsanwältin Susanne Elsner im Frauenzentrum.
Sozialarbeiterin Ute Speier-Lemm (l.) und die Rechtsanwältin Susanne Elsner im Frauenzentrum.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Rechtsanwältin informiert im Frauenzentrum Courage über „Trennung und Scheidung“.Vortrag liefert viele wichtige Hinweise.

Bottrop..  Vielen Frauen brennt das Thema „Trennung und Scheidung“ unter den Nägeln. Das zeigte die große Zahl von Frauen, die am Mittwochnachmittag den Weg ins Frauenzentrum Courage fanden. Hierher hatte der Verein zu einem Vortrag über dieses Thema mit der Bottroper Rechtsanwältin Susanne Elsner eingeladen.

„Ich mache hier keine individuelle Beratung“, stellte die Fachanwältin für Familienrecht klar. Und so saßen denn auch alle Frauen in einer großen Runde zusammen und hörten, was ihnen die Anwältin zu sagen hatte. „Ich sage immer, das sind ‘Sofortmaßnahmen am Unfallort’“, erklärte Susanne Elsner mit einem Schmunzeln, also Tipps und Ratschläge, die Frauen im Ernstfall weiterhelfen können.

Böse Überraschung

Related content

„Wie bereite ich eine Trennung vor?“, ist eine der Fragen dabei, auch wie der Hausstand aufgeteilt oder das Umgangsrecht mit den Kindern geregelt werden kann und wie das Sorgerecht. Und natürlich: der Unterhalt. „Viele Frauen haben auf dem Standesamt nicht das Kleingedruckte gelesen“, meint Susanne Elsner scherzhaft – und erleben dann eine böse Überraschung, wenn es an die Trennung geht. Da ist dann nämlich kein nachehelicher Unterhalt bis ans Lebensende zu erwarten und die eigene Rente reicht nicht zum Überleben. Auch wenn sie Eheverträge abgeschlossen haben, machen Frauen am Ende oft schlechte Erfahrungen. „Ihnen fehlten vorher oft die Informationen.“

Das immer noch ungleiche Verhältnis zwischen Frauen und Männern mache eine Trennung für Frauen oft schwierig: „Die Frauen machen zu viel mit und bleiben zu lange wegen der Kinder.“ Oft auch dann noch, wenn es zu häuslicher Gewalt komme.

Viel Programm zum 30-Jährigen

Viele der Themen hat Susanne Elsner in ihrem Vortrag angesprochen, anschließend konnten die Teilnehmerinnen Fragen stellen. Erfahrungsgemäß kommen zu den Vorträgen der Rechtsanwältin im Frauenzentrum Courage Frauen, die über eine Trennung nachdenken oder bereits mitten im Trennungsprozess stecken. In der Regel sind es Frauen, die nicht viel Geld haben und auf kostenlose Beratung angewiesen sind – und die gibt es im Frauenzentrum Courage.

Der Vortrag war im übrigen Teil des Programms im Frauenzentrum anlässlich des 30-jährigen Bestehens. Im März hat bereits eine Ausstellung zum Thema „Minijob – Minichancen?“ stattgefunden.

Im Juni ist ein „Tag der offenen Tür“ geplant, berichtet Ute Speier-Lemm, Mitarbeiterin im Frauenzentrum. Dann wird die Arbeit vorgestellt, gibt es eine Ausstellungen und eine Lesung.

Im August steht dann noch eine Party im Malakoffturm auf dem Programm und im November eine Second-Hand-Modenschau mit Versteigerung.