Bottrop

Forum bietet Erkenntnisse zur Luftreinhaltung

An der Peterstraße werden Photoment-Steine bereits zur Luftreinhaltung eingesetzt.
An der Peterstraße werden Photoment-Steine bereits zur Luftreinhaltung eingesetzt.
Foto: Corporate Values
Was wir bereits wissen
Im Lokschuppen kommen im März Experten aus ganz Deutschland zusammen, um sich Fragen der Luftreinhaltung zu widmen. Bottrop als Treffpunkt ist dabei kein Zufall.

Bottrop.  . Der Lokschuppen an der Gabelsberger Straße gibt am Donnerstag, 12. März, den Rahmen für ein Forum zur Schadstoffreduktion. Es werden Teilnehmer aus allen Teilen der Bundesrepublik erwartet.

Auf der Veranstaltung präsentieren Praktiker aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft neue Erkenntnisse und Perspektiven zur Verringerung von Schadstoffen in der Luft. Gerade in belasteten Innenstädten ist das von großer Bedeutung, zumal die Anforderungen der EU gewachsen sind und den Kommunen inzwischen Strafzahlungen drohen, wenn die Grenzwerte häufig überschritten werden.

Die Wahl des Standorts für dieses Forum kommt nicht von ungefähr. In Bottrop als „Innovation City“ gibt es einen umfassenden Masterplan zur Schadstoffverringerung, der als modellhaft und praxistauglich gilt und auch von anderen Städten umgesetzt werden kann.

Musterfläche

Neben Fortschritten in der Elektro- und Nahmobilität werden auf dem Forum planerische Ansätze und Material-Innovationen vorgestellt. Unter anderem wird die Wirkung von „Photoment“ vorgeführt, das als Straßenpflaster verlegt wird und dem Abbau von Stickoxid dient. Eine Musterfläche wurde an der Kreuzung Peterstraße / Kapitän-Lehmann-Straße angelegt, um die Wirkung zu testen.

Das Forum bietet nicht zuletzt eine Möglichkeit zum direkten Austausch zwischen kommunalen Entscheidungsträgern und privaten Dienstleistern.