Feuerwehr ehrt ihre verdienten Kräfte

Verdiente und langjährige Feuerwehrleute erhielten jetzt beim diesjährigen Delegiertentag eine Auszeichnung. OB Bernd Tischler (Mitte) dankte ausdrücklich auch den freiwilligen Kräften für ihr bürgerschaftliches Engagement.
Verdiente und langjährige Feuerwehrleute erhielten jetzt beim diesjährigen Delegiertentag eine Auszeichnung. OB Bernd Tischler (Mitte) dankte ausdrücklich auch den freiwilligen Kräften für ihr bürgerschaftliches Engagement.
Foto: Funke Foto Services
Auf dem diesjährigen Delegiertentag in Grafenwald erhalten wieder zahlreiche Feuerwehrleute Auszeichnungen und Ehrungen. Rund 80 freiwillige Kräfte aus acht Bottroper Vororten sind mit dabei.

Bottrop..  Mit lauten Böllern und Musik des Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bottrop eröffnete der diesjährige Delegiertentag des Stadtfeuerwehrverbandes. Rund 80 Feuerwehrleute aus den acht Bottroper Ortswehren machten sich am Freitagabend auf den Weg ins Festzelt der Freiwilligen Feuerwehr in Grafenwald.

Im Namen der Stadt bedankte sich Oberbürgermeister Bernd Tischler für das ehrenamtliche Engagement, das die freiwilligen Feuerwehrleute in ihren Ortsteilen aufbringen. „Sie haben viel Zeit in Ihre Ausbildung und Einsätze investiert und sich um das Allgemeinwohl der Stadtgemeinschaft verdient gemacht. Dafür möchte ich mich im Namen der Bottroper Bürgerschaft bei Ihnen allen bedanken. Ein weiterer Dank gilt den Familien der Kameradinnen und Kameraden, die jederzeit hinter ihnen stehen.“

Im Mittelpunkt des Abends standen die Ehrungen. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre aktiven Dienst erhielten gleich fünf Kameraden: Johannes Knipping, Willi Große Holtfort, Klemens Lanfermann, Paul Overbeck und Günter Stratmann. Unter großem Applaus traten sie stolz nach vorn, um die Ehrenurkunde samt Abzeichen vom Leiter der Feuerwehr, Kim Heimann, und dem Oberbürgermeister entgegen zu nehmen.

„Ich bin 1980 während meiner Lehre in die Freiwillige Feuerwehr Grafenwald eingetreten“, erinnert sich Johannes Knipping. „Damals war unsere ganze Clique in der Feuerwehr. Es hat uns immer Spaß gemacht, und für mich wurde daraus eine Berufung.“ Ohne die Unterstützung seiner Familie hätte der Feuerwehrmann diese Arbeit nicht leisten können. „Ohne meine Eltern, Frau und Kinder könnte ich diesen Beruf nicht ausführen. Ich habe das Glück, dass sie großes Verständnis entgegenbringen, wenn ich bei einem Alarm alles stehen und liegen lasse. Das ist nicht selbstverständlich!“

Langjähriges Wirken

Neben den Ehrungen für 35 Jahre Mitgliedschaft zeichnete Heimann zwei Feuerwehrmänner mit der gesondert für 50 Jahre Mitgliedschaft aus: Werner Scheffzig und Jürgen Schilling. Die Sonderwürdigung für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielt Alfons Overbeck von der Freiwilligen Feuerwehr Eigen.

Franz-Josef Borgmann war früher ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr Feldhausen tätig, bevor er zur Berufsfeuerwehr ging. Durch sein hohes Engagement und als Verbindungsmann zwischen freiwilliger und Berufsfeuerwehr erhielt er nun das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber, verliehen durch den Verband der Feuerwehr NRW.Zum Ehrenmitglied des Feuerwehrverbands wurde Heiner Möllmann ernannt.

Im Anschluss an die Ehrungen stellte unter anderem die Jugendfeuerwehr Bottrop ihre Arbeit vor. Sie bezogen jetzt ihr eigenes Ausbildungsbüro und konnten acht neue Betreuer gewinnen. Kürzlich waren sie mit den „Feuerwehrkids“ in einem Zeltlager in Rees. Weitere Informationen gibt es im Netz unter
www. jugendfeuerwehr-bottrop.de