Fachkräfte in Bottrop gesucht: „Wir können Pflege“

Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski (links) und Sabine Wißmann (2.v.links), Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung in Bottrop, stellten die Kampagne „Wir können Pflege“ vor.
Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski (links) und Sabine Wißmann (2.v.links), Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung in Bottrop, stellten die Kampagne „Wir können Pflege“ vor.
Foto: Andreas Weiss
Was wir bereits wissen
Nächste Woche beginnt in Bottrop und Gelsenkirchen eine regionale Kampagne, mit der man mehr Kräfte für die Pflegeberufe gewinnen will.

Bottrop..  In der kommenden Woche startet eine regionale Kampagne, in der mit Plakaten und Funkspots auf die Qualität und Attraktivität der Arbeit in der Altenpflege hingewiesen wird. „Die Pflegebranche befindet sich auf einem Wachstumskurs“, heißt es, hier gibt es Chancen auf Arbeit.

Für das Projekt „Wir können Pflege“ hat sich ein breites Bündnis von Trägern und Unternehmen der Altenhilfe sowie der Arbeitsagentur und der Städte Bottrop und Gelsenkirchen zusammengetan. Sie finanzieren das Projekt. Zusätzlich gibt es Fördermittel des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales in NRW sowie aus dem Europäischen Sozialfond. Das Projekt ist bereits im Oktober 2014 gestartet und läuft bis 30. September.

Pflege ist besser als ihr Ruf

„Die Pflege ist besser als ihr Ruf. Das Berufsfeld ist anspruchsvoll und hat eine ganze Menge zu bieten“, so Karl Tymister, Leiter der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen. Sabine Wißmann, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung in Bottrop, wünscht sich: „Arbeitgeber müssen neue Wege gehen, um Fachkräfte für sich zu gewinnen.“

„In der Altenpflege gibt es schon jetzt einen akuten Bedarf an Fachkräften. Die Pflege bietet attraktive Arbeitsplätze und entgegen aller Klischees wird gut bezahlt“, so Roland Weigel, Geschäftsführer von Konkret Consult Ruhr, der die Kampagne entwickelt hat.

Bei dem Projekt „Wir können Pflege“ übernehmen die Beschäftigten eine wichtige Rolle als Markenbotschafter des Pflegeberufes. Sie wirken bei Interviews und in Videos mit, geben der Kampagne in Gelsenkirchen und Bottrop ein reales Gesicht und eine authentische Stimme. In Gelsenkirchen und Bottrop werden Plakate zu sehen sein, dazu gibt es Funkspots bei Radio Emscher-Lippe.