Das aktuelle Wetter Bottrop 23°C
Europa-Politik

EU-Abgeordnete Sommer: Türkei kein Interesse an Beitritt

11.10.2012 | 13:40 Uhr
EU-Abgeordnete Sommer: Türkei kein Interesse an Beitritt
Dr. Renate Sommer, Mitglied des Europäischen Parlaments.Foto: Birgit Schweizer

Bottrop / Brüssel. Auf den jüngsten Fortschrittsbericht der Europäischen Kommission über die Türkei geht die Bottroper EU-Abgeordnete Renate Sommer (CDU) ein. „Der Bericht liest sich eher wie ein Horrorroman über den Marsch einer ehemals aufblühenden Demokratie in das Mittelalter. In der Türkei gibt es seit Langem klare Tendenzen hin zu einer Islamisierung. Die Intoleranz gegenüber religiösen Minderheiten wächst stetig“, sagt Sommer.

Nicht nur im eigenen Land trete die türkische Regierung selbstherrlich und absolutistisch auf, sondern auch gegenüber der EU und weiteren westlichen Ländern. „Hier verspielt Sultan Erdogan jegliches Restvertrauen“, meint Sommer. Mittlerweile seien auch die letzten Befürworter eines Türkei-Beitritts verprellt. Mit seiner Kriegsrhetorik gegenüber Israel und Syrien gehe Erdogan auf Stimmenfang in islamistischen Kreisen und setze den Frieden in der Region aufs Spiel.

Sommer: „Höhepunkt der türkischen Konfrontationspolitik gegenüber der EU ist derzeit die strikte Weigerung, mit der zypriotischen Ratspräsidentschaft zu verhandeln. Dies zeigt überdeutlich, dass die türkische Regierung nicht nur unsere grundlegenden Werte und Regeln, sondern die EU als Ganzes nicht akzeptiert.“ Mit Erdogan habe die Türkei ohnehin kein Interesse mehr an einem EU-Beitritt.

Info: Dr. Renate Sommer ist seit 1999 Mitglied des Europäischen Parlaments. Sie gehört u.a. dem Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE), dem Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie dem gemischten parlamentarischer Ausschuss (GPA) EU-Türkei an.

fri


Kommentare
Aus dem Ressort
Regen erschwert Dacharbeiten
Serie
Während der Sommerferien erhält die Hauptschule Lehmkuhle neue Dächer auf Haupt- und Nebengebäude. „Die Schule wurde in den 70er Jahren gebaut, das Dach ist dringend sanierungsbedürftig“, stellt Dirk Göttlich vom Fachbereich Immobilienwirtschaft der Stadt Bottrop fest. Die Kosten betragen 200 000...
Stadt denkt über Kooperation mit der Folkwang-Uni nach
Kultur
Hochschulproduktionen - zum Beispiel auch an ungewöhnlichen Spielorten - könnten das städtische Theaterprogramm attraktiv ergänzen. Kulturamtsleiter Dieter Wollek kann sich für die Spielzeit 2015/16 eine Schnupperreihe mit Insznierungen der Folkwang-Universität der Künste vorstellen.
Die Eigener mögen ihr Quartier
WAZ Quartier-Visite
Die Anwohner rund um die Ernst-Moritz-Arndt-Straße im Eigen nutzen die Chance, sich am am WAZ-Mobil auszutauschen und mit den Gästen ins Gespräch zu kommen. Viel Lob gab es für das GBB-Projekt. Die Baugesellschaft saniert ihren Bestand im Quartier.
Stadt Bottrop sucht Bauherren für Kindergärten
Kinderbetreuung
Die Kommune selbst will zukünftig nur noch als Mieterin in die neuen Kitas einziehen. Der Neubau ihrer Kindertsagesstätte an der Zeppelinstraße soll zum Modellfall werden. Doch bis zur Verwirklichung des Projektes, auf das weitere folgen sollen, geht noch einige Zeit ins Land.
WAZ-Leser aus Bayern schickt Urlaubsfoto
Aktion
Obwohl Peter Breitmeier bereits vor 30 Jahren von Bottrop nach Bayern gezogen ist, fühlt er sich seiner Heimatstadt im Ruhrgebiet noch immer verbunden. Deshalb findet täglich eine Ausgabe der WAZ mit Bottroper Lokalteil ihren Weg in die bayrische Landeshauptstadt.
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
WAZ öffnet Pforten
Bildgalerie
Fotostrecke
Stadtrundfahrt
Bildgalerie
Fotostrecke
Kinderferienzirkus
Bildgalerie
2. Galavorstellung
Spielplatz-Test
Bildgalerie
WAZ-Aktion