Es gab viele bürokratische Hürden

Doch zunächst waren viele bürokratische Hürden zu nehmen. Dabei half die „Stiftung für Menschen in Not“. Denn solange, bis die Gründung des Hilfs-Vereins von Amela Halilovic abgeschlossen ist, wollten sie nicht warten. Nun habe die Stiftung beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit Unterstützung für den Bau der Heizung beantragt. Ein Teil der Kosten von etwa 40 000 bis 60 000 Euro müsse aber über Spenden finanziert werden, so die Vorgabe aus Berlin.

Eine Voraussetzung für die Unterstützung aus Berlin sei zudem, dass eine Firma aus Deutschland den Heizungsbau übernehme. Und die sei auch gefunden, freut sich Amela Halilovic. Ein Vertreter dieser Bottroper Firma habe die Schule bereits besucht. „Ich bin geradezu begeistert davon, was inzwischen alles passiert ist“, sagt sie. „Ich muss erst einmal ‘runterschalten, um das alles zu begreifen.“ Aber wenn sie die Kinder in Bosanska Krupa sehe, die sie jedes Mal so hoffnungsvoll begrüßten, so glücklich darüber seien, dass sich überhaupt jemand um ihre Schule kümmere, dann entschädige sie das für alle Anstrengungen. „Die Menschen in Bosnien haben schon aufgegeben“, sagt sie. „Aber das werde ich nicht akzeptieren.“