Erstes Casa-Kabarett im Martinszentrum

Das Duo Diagonal bringt „Liebesgrüße von Branka“ in dioe Casa.
Das Duo Diagonal bringt „Liebesgrüße von Branka“ in dioe Casa.
Foto: Christoph Karl Banski
Was wir bereits wissen
Beim ersten Casa-Kabarett im neuen Martinszentrum ist Benjamin Eisenberg als bewährter Modrator zu erleben. Erwartet werden am 1. März neben dem Duo Diagonal auch Horst Fryguth, Jürgen H. Scheugenpflug und Matthias Reuter.

Bottrop..  Zum ersten Mal findet das beliebte Casa-Kabarett im neuen Martinszentrum statt. Am ersten Märzsonntag Sonntag haben sich zum mittlerweile traditionellen Kabarett- und Comedy-Festival vier Künstler angesagt, die sich in der Kleinkunstszene bereits einen Namen gemacht haben.

Kabarett-Jubilar Jürgen H. Scheugenpflug ist nach 25 Jahren mit seinem Programm „Das Beste kommt zum Schluss“ unterwegs und stellt darin Fragen, die für einen Mann in seinem fortgeschritteneren Alter wirklich relevant sind und dazu gehört nicht nur, ob Autofahren im Alter bereits zur aktiven Sterbehilfe zählt. Scheugenpflug verspricht auf jeden Fall aufzuklären.

Tanz und Slapstick

In seinem Programm „Aus dem Leben eines Horst – Ein Waldorfschüler auf dem Weg nach oben“ nimmt Stand-up-Comedian Horst Fyrguth das Publikum mit in seine ganz eigensinnige Welt, denn was kann schon aus einem werden, der in der Waldorfschule als Streber galt, weil er in der 6. Klasse schon malen konnte. Fyrguth ist bekannt durch seine TV-Auftritte bei „Nightwash“, im „Quatsch Comedy Club“ und beim ZDF „Comedy Champ“.

Deana Kozsey & Holger Ehrich sind als „Duo Diagonal“ perfekt aufeinander eingespielt und geben dem Abend noch eine ganz andere Note. Seit 1999 spielen sie zusammen auf großen und kleinen Bühnen in ganz Deutschland, teilweise darüber hinaus. Furioser Tanz und dubiose Artistik, Schönheitsgymnastik und Selbstverteidigung für die Dame – kein Kunststück ist ihnen zu schwierig und kein Trick scheint zu billig, um das Publikum zu begeistern.

Die Spielregeln des Showgeschäfts werden vom Duo Diagonal ins Absurde überzogen. Mit wenigen Worten und vollem Körpereinsatz mischen sie Comedy, Mime, Tanz und Slapstick zu ihrem eigenen Stil visueller Komik und genießen es, Grenzgänger zwischen den Genres zu sein - so auch jetzt in ihrem neuesten Programm „Liebesgrüße aus Branka“.

Seinem Motto „Positiv dagegen“ bleibt der Oberhausener Klavier-Kabarettist Matthias Reuter treu, und das Publikum darf sich auf brandneue Lieder und Geschichten aus dem aktuellen Soloprogramm freuen: „Die Menschen sind ’ne Krisenherde“. Denn wenn mehr als zwei Menschen zusammen auftauchen, dann wird’s interessant: Matthias Reuter guckt sich an, was seine Mitmenschen machen - und versucht, sie trotzdem zu mögen.

Moderiert wird der Abend von Benjamin Eisenberg, den selbst „Die Welt“ bereits einmal als „smarten scharfzüngigen Nachfolger von Dieter Hildebrandt“ bezeichnete. Mit Reuter spielt Eisenberg übrigens seit vielen Jahren den Abend „Ka-barett im Doppelpack“. Ein kongeniales, wenn auch höchst unterschiedliches Duo.

Sonntag, 1.März, 18 Uhr. Casa im Martinszentrum, Osterfelder Straße 45, 46236 Bottrop. Karten im Martinszentrum oder an der Abendkasse.