Erste Bottroper Matjes-Meile auf der Gladbecker Straße

Dirk Helmke (Vorsitzender IG Gladbecker) und Schirmherrin Marga Löchelt präsentieren das Programm zur ersten Bottroper Matjes-Meile.
Dirk Helmke (Vorsitzender IG Gladbecker) und Schirmherrin Marga Löchelt präsentieren das Programm zur ersten Bottroper Matjes-Meile.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Am 19. Juni startet auf der Gladbecker Straße die erste Bottroper Matjes-Meile. 12 Gastronomen machen mit. Highlight: eine Matjesfass-Versteigerung.

Bottrop.. Das hat es in Bottrop bislang noch nicht gegeben: eine Matjes-Meile, auf der sogar noch ein Fass mit original holländischen Prinzess-Matjes versteigert wird. Der Erlös fließt dabei (natürlich) nicht an Hans Krichel, den Vater dieser originellen Idee, sondern an die Ernst-Löchelt-Stiftung. Die hilft bedürftigen Kindern und Familien in Notlagen.

„Leider verschärft sich die Situation von sozial schwächer gestellten Familien und deren Kindern immer mehr“, sagt Marga Löchelt. Oft müsse die Stiftung schon bei ganz normalen Klassenfahrten einspringen, die sich einige Kinder und Jugendliche sonst gar nicht mehr leisten können.

Man wolle nicht, dass es auch da noch zu weiteren Ausgrenzungen komme, so die Vorstandsvorsitzende der Stiftung, die von ihrem kürzlich verstorbenen Ehemann, Alt-Oberbürgermeister Ernst Löchelt, gegründet wurde. „Klar, dass ich da gerne die Schirmherrschaft für die Aktion übernehme“, so Marga Löchelt.

Amerikanische Auktion

Dass Matjes auch in Bottrop seine Fans hat, dürfte spätestens beim Blick auf die Speisekarten von Kneipen und Restaurants klar sein. In Städten wie Hamburg, Bremen, aber auch schon im nahen Duisburg ziehen dazu die kommerziellen Matjes-Auktionen oft Tausende von Besuchern an. Das weiß auch Hans Krichel, der selbst großer Fan des fetten Herings ist und vor dessen Fischgeschäft auf der Gladbecker Straße in der kommenden Woche die Auktion stattfindet.

So wollte die Interessengemeinschaft (IG) Gladbecker Straße, wie überhaupt das immer näher zusammenrückende Rathaus-Quartier beim Bottroper Matjes-Auftakt auch die Gastronomen mit ins Boot holen. „Mit Hans Krichel, der das Matjes-Fass für die Auktion beisteuert, sind 12 Gastronomen dabei“, freut sich Dirk Helmke, Vorsitzender der IG Gladbecker Straße.

Man hofft auf einen beschwingten Wochenausklang. Dafür sorgen nicht nur die Matjes-Variationen, die die Lokalbetreiber während der Auktion anbieten, sondern auch die Tanzgarden örtlicher Vereine oder der Shanty-Chor „Leinen los!“, der akustisch etwas Waterkant-Feeling in die City bringt.

Clou ist die Versteigerung des Matjes-Fässchens um 17 Uhr. Die läuft amerikanisch: Das heißt, jeder Bieter zahlt einen festgelegten Mindestbetrag. Die Auktion endet entweder zu einer festgelegten Zeit oder wenn ein bestimmter Betrag erreicht ist. Vorteil: Jeder Teilnehmer - auch der Fassgewinner - zahlt nur den Bieter-Betrag, nicht, wie zum Beispiel bei Kunstauktionen, den hochgetriebenen Gesamtbetrag. Nachteil: Keiner weiß vorher, wann die Auktion endet. Ein vierstelliger Betrag sollte es aber schon sein für den guten Zweck . . .

Programm und Teilnehmer

Das Programm auf der Gladbecker Straße beginnt am Freitag, 19. Juni um 16 Uhr. Um 17 Uhr startet die Auktion vor Krichel, Gladbecker Straße 7. Dann buntes Programm bis 19 Uhr. Mit Matjes-Häppchen und danach speziellen Matjes-Gerichten im Lokal dabei sind: Krichel, Hürter, Corretto, König-City, Stadtcafé, Piklia, Tapas Bar, Il Vinnaio, Mangia e Bevi, Drago sowie Passmanns und Rathaus-Schänke auf der Kirchhellener Straße.