Das aktuelle Wetter Bottrop 17°C
Entsorgung

Emschergenossenschaft lehnt Beteiligung an Müllheizkraftwerk Karnap ab

16.06.2013 | 15:46 Uhr
Emschergenossenschaft lehnt Beteiligung an Müllheizkraftwerk Karnap ab
Die Kläranlage Bottrop mit den Faultürmen zur KlarschlammbehandlungFoto: Wolfgang Quickels

Bottrop.   Die Emschergenossenschaft sagt den Oberbürgermeistern von Bottrop, Essen und Gelsenkirchen ab: Eine direkte Beteiligung am Müllheizkraftwerk Karnap werde es nicht geben. Die angedachte Verbrennung von Klärschlamm in der Anlage hält die Emschergenossenschaft aber für möglich.

Die Emschergenossenschaft wird sich nicht am Betrieb des Müllheizkraftwerkes Karnap auf der Essener Seite der Stadtgrenze beteiligen, wenn 2014 der Vertrag mit dem Betreiber RWE ausläuft. Das hat das Unternehmen jetzt den Oberbürgermeistern von Bottrop, Essen und Gelsenkirchen mitgeteilt. Diese drei Kommunen verbrennen ihren Müll in Karnap und erwägen, das Müllheizkraftwerk nach Vertragsende künftig selbst zu betreiben. Zwei weitere „Karnapstädte“, Mülheim und Gladbeck, werden 2014 aussteigen.

„Eine direkte Beteiligung am Karnaper Müllheizkraftwerk wird es definitiv nicht geben“, sagt Ilias Abawi - Sprecher der Emschergenossenschaft. Sein Unternehmen prüfe aber, ob im Müllheizkraftwerk künftig Klärschlämme verbrannt werden können. Dafür müsse aber ein neuer Ofen gebaut werden, weil Klärschlamm trotz der vorherigen Trocknung in der Kläranlage Welheimer Mark immer noch einen hohen Wasseranteil habe.

Klärschlamm muss auch künftig verbrannt werden

Hintergrund der Diskussion: In Welheim betreibt die Emschergenossenschaft ihre zentrale Klärschlammbehandlung. Sie ist eine der größten Anlagen bundesweit, in der auch Schlamm aus den Kläranlagen Duisburg und Dinslaken behandelt wird. Seit 2008 läuft dort das Pilotprojekt „Euwak“ (Erdgas und Wasserstoff aus Kläranlagen). Die Faulgase, die bei der Klärschlammbehandlung in den großen eiförmigen Faulbehältern entstehen, werden dort gereinigt und veredelt. Mit einem Teil der Gase werden die Emschergenossenschaftsfahrzeuge mit Erdgasantrieb betankt, ein anderer Teil heizt die benachbarte Schule Welheimer Mark. Bisher beträgt die Energieeffizienz 60 Prozent, die Emschergenossenschaft will aber mehr: „In Welheim soll die erste energieautarke Kläranlage Deutschlands entstehen“, sagt Abawi. Teil des Forschungsprojektes ist auch der Versuch, aus den Faulgasen hoch reinen Wasserstoff zu gewinnen, der etwa Autos mit Brennstoffzellen antreiben könnte.

Klärschlamm muss aber auch künftig verbrannt werden. Da die beiden Öfen in Welheim in die Jahre gekommen sind, muss auf jeden Fall ein neuer Ofen mit Wirbelschicht-Feuerungstechnik her. Die Emschergenossenschaft rechnet nun an der Frage, ob sie selbst auf Bottroper Seite neu bauen soll oder ob es günstiger wird, mit den jährlich rund 150 000 Tonnen Klärschlamm Kunde eines neu zu bauenden Ofens auf der Karnaper Seite zu werden. Abawi: „Die Frage wird sein: Auf welcher Straßenseite steht der neue Verbrennungsofen?“

Kai Süselbeck



Kommentare
17.06.2013
12:28
Emschergenossenschaft lehnt Beteiligung an Müllheizkraftwerk Karnap ab
von BorbeckerBefreiungsFront | #1

Wer kam denn auf die Idee, dass es eine Aufgabe der Emschergenossenschaft ist eine Müllverbrennungsanlage zu betreiben?
Man sollte mal bei LVR anklopfen und sagen, dass es auch nicht Aufgabe einer Stadt ist.
Für die Stadt Essen gilt also, entweder stilllegen oder aussteigen.

Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Wo übergewichtige Kinder mal ungezwungen sein können
Adikids
„Die Kinder blühen bei uns richtig auf“, erzählt Gudrun Papadopoulos, ehrenamtliche Betreuerin der Adikids, einem Projekt des Adipositas Verbands Deutschland. Vor knapp drei Jahren, als das Projekt gerade anlief, bestand die Gruppe nur aus drei Mitgliedern. Heute sind es 18 Kinder, die sich jeden...
Barrierefreies Wohnen in Bottrop-Boy
Neubau
Ein Neubaukomplex mit 18 seniorengerechten Wohnungen gibt der Häuser- und Ladenzeile an der Johannesstraße in Bottrop-Boy ein neues Gesicht. Zum 1. Oktober ziehen die letzten Mieter dort ein. Versorgungsangebote im Erdgeschoss.
Auf der Schule für Rettungssanitäter
Feuerwehr-Ausbildung
Bei der Feuerwehr in Essen besuchen die Bottroper Brandmeister-Anwärter die Schule für Rettungsassistenten. Hier absolvieren sie einen Teil ihrer Ausbildung für den Einsatz im Rettungsdienst
Top-Interessent für das Hansa-Center
Handel
Für das Hansa-Center soll es einen Interessenten geben, mit dem die Verhandlungen besonders weit fortgeschritten sind. Das teilte der Oberbürgermeister mit. Der Insolvenzverwalter bestätigt das, sagt aber auch, das ein Verkauf an andere Interessenten noch möglich sei.
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
Grusel in Bottrop
Bildgalerie
Kaue Prosper II
Industriekultur
Bildgalerie
Herrliche Aussichten
Glückspiel im Saalbau
Bildgalerie
Sparkassenauslosung
27. Motorradrallye
Bildgalerie
Kirchhellen