Das aktuelle Wetter Bottrop 21°C
Entsorgung

Emschergenossenschaft lehnt Beteiligung an Müllheizkraftwerk Karnap ab

16.06.2013 | 15:46 Uhr
Emschergenossenschaft lehnt Beteiligung an Müllheizkraftwerk Karnap ab
Die Kläranlage Bottrop mit den Faultürmen zur KlarschlammbehandlungFoto: Wolfgang Quickels

Bottrop.   Die Emschergenossenschaft sagt den Oberbürgermeistern von Bottrop, Essen und Gelsenkirchen ab: Eine direkte Beteiligung am Müllheizkraftwerk Karnap werde es nicht geben. Die angedachte Verbrennung von Klärschlamm in der Anlage hält die Emschergenossenschaft aber für möglich.

Die Emschergenossenschaft wird sich nicht am Betrieb des Müllheizkraftwerkes Karnap auf der Essener Seite der Stadtgrenze beteiligen, wenn 2014 der Vertrag mit dem Betreiber RWE ausläuft. Das hat das Unternehmen jetzt den Oberbürgermeistern von Bottrop, Essen und Gelsenkirchen mitgeteilt. Diese drei Kommunen verbrennen ihren Müll in Karnap und erwägen, das Müllheizkraftwerk nach Vertragsende künftig selbst zu betreiben. Zwei weitere „Karnapstädte“, Mülheim und Gladbeck, werden 2014 aussteigen.

„Eine direkte Beteiligung am Karnaper Müllheizkraftwerk wird es definitiv nicht geben“, sagt Ilias Abawi - Sprecher der Emschergenossenschaft. Sein Unternehmen prüfe aber, ob im Müllheizkraftwerk künftig Klärschlämme verbrannt werden können. Dafür müsse aber ein neuer Ofen gebaut werden, weil Klärschlamm trotz der vorherigen Trocknung in der Kläranlage Welheimer Mark immer noch einen hohen Wasseranteil habe.

Klärschlamm muss auch künftig verbrannt werden

Hintergrund der Diskussion: In Welheim betreibt die Emschergenossenschaft ihre zentrale Klärschlammbehandlung. Sie ist eine der größten Anlagen bundesweit, in der auch Schlamm aus den Kläranlagen Duisburg und Dinslaken behandelt wird. Seit 2008 läuft dort das Pilotprojekt „Euwak“ (Erdgas und Wasserstoff aus Kläranlagen). Die Faulgase, die bei der Klärschlammbehandlung in den großen eiförmigen Faulbehältern entstehen, werden dort gereinigt und veredelt. Mit einem Teil der Gase werden die Emschergenossenschaftsfahrzeuge mit Erdgasantrieb betankt, ein anderer Teil heizt die benachbarte Schule Welheimer Mark. Bisher beträgt die Energieeffizienz 60 Prozent, die Emschergenossenschaft will aber mehr: „In Welheim soll die erste energieautarke Kläranlage Deutschlands entstehen“, sagt Abawi. Teil des Forschungsprojektes ist auch der Versuch, aus den Faulgasen hoch reinen Wasserstoff zu gewinnen, der etwa Autos mit Brennstoffzellen antreiben könnte.

Klärschlamm muss aber auch künftig verbrannt werden. Da die beiden Öfen in Welheim in die Jahre gekommen sind, muss auf jeden Fall ein neuer Ofen mit Wirbelschicht-Feuerungstechnik her. Die Emschergenossenschaft rechnet nun an der Frage, ob sie selbst auf Bottroper Seite neu bauen soll oder ob es günstiger wird, mit den jährlich rund 150 000 Tonnen Klärschlamm Kunde eines neu zu bauenden Ofens auf der Karnaper Seite zu werden. Abawi: „Die Frage wird sein: Auf welcher Straßenseite steht der neue Verbrennungsofen?“

Kai Süselbeck


Kommentare
17.06.2013
12:28
Emschergenossenschaft lehnt Beteiligung an Müllheizkraftwerk Karnap ab
von BorbeckerBefreiungsFront | #1

Wer kam denn auf die Idee, dass es eine Aufgabe der Emschergenossenschaft ist eine Müllverbrennungsanlage zu betreiben?
Man sollte mal bei LVR anklopfen und sagen, dass es auch nicht Aufgabe einer Stadt ist.
Für die Stadt Essen gilt also, entweder stilllegen oder aussteigen.

Aus dem Ressort
Ferien in der Bottroper Kinderklinik
Ferien
Ins Krankenhaus zu müssen, und das ausgerechnet in den Sommerferien – das wünscht sich wohl kein Kind. Im Spielzimmer der Kinderklinik am Bottroper Marienhospital ist die Stimmung trotzdem gut
Holztheater geht nach zehn Jahren in Flammen auf
Kultur
Bis 1928 stand in Bottrop das Theater Königsfeld. Das 900-Plätze Haus, indem fast täglich Schwänke, Operetten, Schauspiel und Puppentheater mit eigenem Ensemble und eigenem Orchester gezeigt wurde, ging nach nur zehn Jahren in Flammen auf. Die Familie Königsfeld war aber bis in die 60er Jahre in der...
Bottrop beschützt seltene Tiere im natürlichen Lebensraum
Naturschutz
Seit 2010 baut die Stadt Bottrop systematisch ein Artenschutzkataster auf. Es führt auf, welche seltenen und schutzwürdigen Tiere wo in der Stadt leben, darunter Uhu, Kreuzotter und sogar ein Biber. Bei anstehenden Bauprojekten müssen die Städteplaner auf die seltenen Arten Acht geben.
Die Spezialisten nach dem Sturm
WAZ pflanzt Bäume
Kirchhellener Baumdienst Enbergs ist im gesamten Ruhrgebiet im Einsatz. Die Firma besitzt den einzigen Fällkran im Revier. Das ist Spezialgerät, das jetzt gefragt ist. Denn die einfachen Fälle seien inzwischen „abgefrühstückt“ sagt Reinhard Enbergs.
Mehr Schüler in Bottrop gut in Mathe und Deutsch
Bildung
Bei den Lernstand-Tests des Landes ist in Bottrop der Anteil der Achtklässler mit höchster Kompetenz größer als in den beiden Jahren zuvor. In Englisch aber kommen viel mehr junge Leute als bisher über das niedrigste Niveau nicht hinaus.
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
Kinderferienzirkus
Bildgalerie
2. Galavorstellung
Spielplatz-Test
Bildgalerie
WAZ-Aktion
WAZ öffnet Pforten
Bildgalerie
Klärwerk Welheim
On Tour Vestische
Bildgalerie
WAZ-Serie