Das aktuelle Wetter Bottrop 9°C
Entsorgung

Emschergenossenschaft lehnt Beteiligung an Müllheizkraftwerk Karnap ab

16.06.2013 | 15:46 Uhr
Emschergenossenschaft lehnt Beteiligung an Müllheizkraftwerk Karnap ab
Die Kläranlage Bottrop mit den Faultürmen zur KlarschlammbehandlungFoto: Wolfgang Quickels

Bottrop.   Die Emschergenossenschaft sagt den Oberbürgermeistern von Bottrop, Essen und Gelsenkirchen ab: Eine direkte Beteiligung am Müllheizkraftwerk Karnap werde es nicht geben. Die angedachte Verbrennung von Klärschlamm in der Anlage hält die Emschergenossenschaft aber für möglich.

Die Emschergenossenschaft wird sich nicht am Betrieb des Müllheizkraftwerkes Karnap auf der Essener Seite der Stadtgrenze beteiligen, wenn 2014 der Vertrag mit dem Betreiber RWE ausläuft. Das hat das Unternehmen jetzt den Oberbürgermeistern von Bottrop, Essen und Gelsenkirchen mitgeteilt. Diese drei Kommunen verbrennen ihren Müll in Karnap und erwägen, das Müllheizkraftwerk nach Vertragsende künftig selbst zu betreiben. Zwei weitere „Karnapstädte“, Mülheim und Gladbeck, werden 2014 aussteigen.

„Eine direkte Beteiligung am Karnaper Müllheizkraftwerk wird es definitiv nicht geben“, sagt Ilias Abawi - Sprecher der Emschergenossenschaft. Sein Unternehmen prüfe aber, ob im Müllheizkraftwerk künftig Klärschlämme verbrannt werden können. Dafür müsse aber ein neuer Ofen gebaut werden, weil Klärschlamm trotz der vorherigen Trocknung in der Kläranlage Welheimer Mark immer noch einen hohen Wasseranteil habe.

Klärschlamm muss auch künftig verbrannt werden

Hintergrund der Diskussion: In Welheim betreibt die Emschergenossenschaft ihre zentrale Klärschlammbehandlung. Sie ist eine der größten Anlagen bundesweit, in der auch Schlamm aus den Kläranlagen Duisburg und Dinslaken behandelt wird. Seit 2008 läuft dort das Pilotprojekt „Euwak“ (Erdgas und Wasserstoff aus Kläranlagen). Die Faulgase, die bei der Klärschlammbehandlung in den großen eiförmigen Faulbehältern entstehen, werden dort gereinigt und veredelt. Mit einem Teil der Gase werden die Emschergenossenschaftsfahrzeuge mit Erdgasantrieb betankt, ein anderer Teil heizt die benachbarte Schule Welheimer Mark. Bisher beträgt die Energieeffizienz 60 Prozent, die Emschergenossenschaft will aber mehr: „In Welheim soll die erste energieautarke Kläranlage Deutschlands entstehen“, sagt Abawi. Teil des Forschungsprojektes ist auch der Versuch, aus den Faulgasen hoch reinen Wasserstoff zu gewinnen, der etwa Autos mit Brennstoffzellen antreiben könnte.

Klärschlamm muss aber auch künftig verbrannt werden. Da die beiden Öfen in Welheim in die Jahre gekommen sind, muss auf jeden Fall ein neuer Ofen mit Wirbelschicht-Feuerungstechnik her. Die Emschergenossenschaft rechnet nun an der Frage, ob sie selbst auf Bottroper Seite neu bauen soll oder ob es günstiger wird, mit den jährlich rund 150 000 Tonnen Klärschlamm Kunde eines neu zu bauenden Ofens auf der Karnaper Seite zu werden. Abawi: „Die Frage wird sein: Auf welcher Straßenseite steht der neue Verbrennungsofen?“

Kai Süselbeck



Kommentare
17.06.2013
12:28
Emschergenossenschaft lehnt Beteiligung an Müllheizkraftwerk Karnap ab
von BorbeckerBefreiungsFront | #1

Wer kam denn auf die Idee, dass es eine Aufgabe der Emschergenossenschaft ist eine Müllverbrennungsanlage zu betreiben?
Man sollte mal bei LVR anklopfen und sagen, dass es auch nicht Aufgabe einer Stadt ist.
Für die Stadt Essen gilt also, entweder stilllegen oder aussteigen.

Aus dem Ressort
Sturmklingeln raubte junger Bottroperin den letzten Nerv
Landgericht
Die Mieterin in einem Mehrfamilienhaus ist sich sicher. Es ist ihr Nachbar (31), der regelmäßig nachts und am frühen Morgen bei ihr schellt. Es kam zum Prozess. Doch dem Amtsgericht reichten die Beweise nicht aus. Und auch die Berufung vorm Landgericht brachte keine Verurteilung wegen Stalkings.
Bottrops Kultur-Quartier bekommt mehr Schick
Stadtumbau
Das August-Everding-Zentrum wird aufgewertet. Lichtkunst setzt bald an den Fassaden Akzente und den Haupteingang besser in Szene. Auch der Innenhof wird umgebaut. Die Stadt lässt sich das Vorhaben 1,8 Millionen Euro kosten.
Pflegedienst Reckmann in Bottrop feiert Silberjubiläum
Soziales
Vor 25 Jahren waren Doris Klüter-Reckmann und Karl Reckmann die ersten Privaten im Bottroper Markt. Heute hat das Unternehmen 40 Mitarbeiter, die rund 250 Einsätze pro Tag fahren. Angefangen hat übrigens alles mit Kundengesprächen über das Thema in der Apotheke der Reckmanns.
Einbrecher in Bottrop scheitern an zusätzlicher Türsicherung
Kriminalität
Je schwieriger Einbrecher es haben, um so besser. Das belegen dre Fälle in Bottrop. Da blieb es nämlich bei zwei Einbruchsversuchen. Die Diebe scheiterten an den zusätzlichen Sicherungen. In einem Mehrfamilienhaus versuchten die Täter gleich zwei Mal ihr Glück - allerdings nur einmal mit Erfolg.
Autoverkehr in Bottrop entschleunigen - dem Klima zuliebe
Haushaltsbefragung
Öfter mal Bus fahren. Oder auch aufs Fahrrad steigen. Um die Nutzung anderer Verkehrsmittel attraktiver zu machen, schlagen Experten im Klimaschutzkonzept unter anderem Eingriffe in die Ampelschaltung vor. Beim Planungsamt weiß man, dass nicht alle Vorschläge populär sind.
Umfrage
Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

 
Fotos und Videos
Brauhaus am Ring
Bildgalerie
Hochzeitsmesse
Halloween Fest
Bildgalerie
Horror
Historische Sammlung
Bildgalerie
1.Weltkrieg
Bottrop aus der Luft
Bildgalerie
Von oben