Eiszeit zum Anfassen beim Internationalen Museumstag

Zum 38. Internationalen Museumstag lädt das Josef Albers Museum Quadrat am Sonntag, 17. Mai, ein. Für alle Besucherinnen und Besucher ist der Eintritt an diesem Tag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr kostenfrei. Die großen und kleinen Gäste erwartet am nächsten Sonntag ab 14 Uhr Kurzführungen durch die unterschiedlichen Abteilungen des Museums, die aktuelle Wechselausstellung sowie eine Familienführung durch das Museum für Ur- und Ortsgeschichte.

Das Programm beginnt um 14 Uhr mit der Familienführung in der Ur- und Ortsgeschichte. In der Eiszeithalle gibt es die Eiszeit zum Anfassen. Das Kennenlernen findet nicht nur über Augen und Ohren statt, sondern auch über den Tastsinn. Zahlreich Handstücke darunter auch Exponate wie Mammutzähne und -knochen laden zu einer ganz besonderen Erfahrung der Kaltzeit ein. Von 14.30 bis 15 Uhr gibt es eine kunsthistorische Führung im Skulpturenpark. Wo entstehen Stillstand und Bewegung in der Wahrnehmung der Skulpturen?

Gleich im Anschluss geht es dann ab 15 Uhr um die Natur im Skulpturenpark. Pflanzen und Tiere werden genauer betrachtet. Die Bedeutung von Josef Albers für das Museum und seine Entwicklung sind ab 15.30 Uhr das Thema. Um 16 Uhr wird der Direktor des Museums, Dr. Heinz Liesbrock, einen Rundgang durch die aktuelle Ausstellung von Ricardo Saro. Calle de Madrid anbieten.

Wer an einer oder mehreren Kurzführungen teilnehmen möchte, zahlt einmalig zwei Euro.