Das aktuelle Wetter Bottrop 3°C
Bottrop

„Eine tolle, engagierte Stufe“

01.07.2012 | 14:46 Uhr
„Eine tolle, engagierte Stufe“
Verabschiedung der Abiturientia des Josef-Albers-Gymnasiums im Saalbau: „Das Beste kommt noch“, zitierte ihr Schulleiter, Reinhard Schönfeld, einen Titel von Frank Sinatra.

Bottrop. „An Tagen wie diesen wünscht man sich nicht unbedingt Unendlichkeit“, las Schulleiter Reinhard Schönfeld die Gedanken der 151 Abiturientinnen und Abiturienten des Josef-Albers-Gymnasiums. Am Samstagmorgen fand im Saalbau deren Abschlussfeier mit der Vergabe der Abiturzeugnisse statt.

In feierlichem Rahmen richtete Schönfeld zur Eröffnung das Wort an die Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr das Gymnasium verlassen. Dabei hob er besonders die sehr guten Leistungen einiger hervor. Die Jahrgangsbesten sind Rebecka Röhnke (1,0), Dominik Franitza (1,1) und Maike Stumpe (1,1). Außerdem dankte der Schulleiter seinen Kollegen für ihren Einsatz. „In einer Studie wurde nämlich berechnet, dass ein Lehrer mit den Fächern Deutsch und Englisch rund 1000 Stunden pro Jahr mit Korrekturen beschäftigt ist“, so Schönfeld.

Im Anschluss hielten Bürgermeisterin Monika Budke, die Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Lampe, Jahrgangsstufensprecherin Maike Stumpe und Jahrgangsstufenleiterin Katja Mohr Gratulations- und Abschiedsreden an die Abiturientia. Zwischen den Reden sorgten der Chor und der Tanzkurs der Jahrgangsstufe, ein Sängerduo und die Abiband für unterhaltsame Auflockerung. Des Weiteren wurden mehrere Abiturientinnen und Abiturienten für besondere Leistungen in den Bereichen Mathematik, Physik, Chemie, Sprachen und Gesellschaftswissenschaften geehrt.

Jahrgangsstufenleiterin Mohr lässt ihre Zöglinge nur ungern gehen. „Das ist eine ganz tolle, engagierte Stufe.“

Bevor Reinhard Schönfeld die Stufe in die letzten Vorbereitungen für den Abiball am Samstagabend entließ, zitierte er Frank Sinatra, der bereits wusste „The Best Is Yet To Come“ – Das Beste kommt noch.

Christiane Goßen



Kommentare
Aus dem Ressort
Gedenktafel an jüdisches Bethaus kehrt bald wieder zurück
Stadtgeschichte
Die Gedenktafel an das frühere Bethaus der jüdischen Gemeinde an der Tourneaustraße, das 1938 beschädigt und später zerstört wurde, kehrt bald in den öffentlichen Raum zurück. Bildhauer Guido Hofmann entwarf eine Stele aus Ziegeln, die am Holocaust-Gedenktag, dem 27. Januar eingeweiht werden soll.
Diskussion in Bottrop um Stadtmedaillen aus Gold
Ehrungen
Mit der Verleihung sollen im kommenden Jahr langjährige Ratsleute und Bezirksvertreter in Bottrop ausgezeichnet werden. Die nächste Feierstunde wird um die 12 000 Euro kosten. Damit tun sich viele schwer und wollen daran für die Zukunft etwas ändern.
Ermäßigung für bedürftige Musikschüler soll bleiben
Soziales
Zurzeit arbeitet die städtische Kulturverwaltung an Modellen, wie man den Wegfall des Bottrop-Passes und die damit verbundenen Ermäßigungen für Unterricht an der Musikschule ausgleichen kann. Es sind nur Umschichtungen im Budget des Kulturhaushaltes oder der Musikschule selbst möglich. Ideen werden...
„Gabi’s Büdchen“ ist Kult in Ebel
Serie
„Hallo Gabi!“ Nahezu jeder, der vorbeiläuft oder -fährt winkt und grüßt. Mindestens! Denn viele bleiben stehen für einen kurzen Schwatz, oder um Zigaretten, Zeitung oder Süßes zu kaufen. Und: Man kennt sich. „Gabi’s Büdchen“ ist in Ebel nicht nur eine Trinkhalle sondern Kult und Institution.
Bottroper helfen in Nadeshda
Russland-Hilfe
Unter der Leitung von Bobbie e.V. gab es zwei Hilfseinsätze im Kinderzentrum Nadeshda in Weißrußland. Die Bottroper Ehrenamtlichen halfen bei Ernte, Bau- und Elektroarbeiten und waren überwältigt von Freude, Herzlichkeit und Dankbarkeit der Kinder.
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

 
Fotos und Videos
Junge Jecken
Bildgalerie
Kinderprinzenpaar
Projekt 25/25/25
Bildgalerie
Quadrat Bottrop
Leber Erkrankungen
Bildgalerie
WAZ- Medizinforum