Einbruch ins Martinszentrum - Trödelmarkt-Erlös gestohlen

Hebelspuren an einer aufgebrochenen Tür hinterließen Einbrecher in der Nacht zum Montag beim Einbruch ins Martinszentrum
Hebelspuren an einer aufgebrochenen Tür hinterließen Einbrecher in der Nacht zum Montag beim Einbruch ins Martinszentrum
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Täter hebelten die Eingangstür auf, stahlen die Einnahmen aus dem Kindertrödelmarkt vom Sonntag. Sogar die Kirche suchten Diebe bereits heim.

Bottrop.. Bei einem Einbruch ins neue Martinszentrum an der Martinskirche haben unbekannte Täter in der Nacht zum Montag unter anderem die Einnahmen aus dem Indoor-Flohmarkt erbeutet, der am Sonntag im Martinszentrum statt gefunden hatte.

„Hier sind sie reingekommen“. sagen Pfarrer Ulrich Schulte und Daniela van Bremen von der „Casa“ und zeigen auf die Seitentür an der Straße „An der Martinskirche“. Die Schlossanlage ist aufgebrochen, an einer Tür im Nebenraum hat sich das Brecheisen in die Wand gebohrt.

„Deshalb konnten die Täter das Brecheisen nicht richtig ansetzen und sind weiter gegangen zur nächsten Tür.“ Das Erdgeschoss und die Räume im ersten Stock haben die Täter professionell gesucht; der Rechner hat festgehalten, dass die Täter kurz nach drei Uhr früh die zentrale Beleuchtung ausgeschaltet haben, um keine Aufmerksamkeit zu erregen. Aus dem selben Grund hatten sie offensichtlich auch darauf verzichtet, die zur Osterfelder Straße hin gelegenen Räume zu durchsuchen.

"Wir haben eine offene Kirche. Das ist der Preis dafür"

Die Einbruchsbeute ist für das Martinszentrum verkraftbar, sagt Daniela van Bremen. „Schlimmer ist, dass jetzt für die Reparaturarbeiten überall wieder Dreck gemacht werden muss.“ Erst zu Ostern war die evangelische Kirche in die neu gebaute Einrichtung eingezogen. Sogar die benachbarte Kirche ist im Januar von Dieben heimgesucht worden, die eine Spendenbox aus der Wand gerissen haben. „Wir haben eine offene Kirche“, sagt der Pfarrer. „Das ist der Preis dafür.“