Ein Strandclub soll den Revierpark Vonderort beleben

Der Beachclub-Veranstalter Andreas Konopka (li.) und der Betriebsleiter der Park-Betreibergesellschaft, Jens Vatheuer präsentieren schweres Gerät beim Aufbau der neuen Attraktion.
Der Beachclub-Veranstalter Andreas Konopka (li.) und der Betriebsleiter der Park-Betreibergesellschaft, Jens Vatheuer präsentieren schweres Gerät beim Aufbau der neuen Attraktion.
Foto: Fabian Strauch
Auf rund 1000 Quadratmetern eröffnet am Montag eine neue Sommerattraktion. Das Projekt soll auch die Kritik an den Betreibern des Parks entkräften

Bottrop/Oberhausen.. Andreas Konopka wirkt angespannt. Gerade gibt er einem Mitarbeiter Anweisungen, schon kommt der nächste Bauarbeiter mit einem Anliegen auf den Projektleiter zu. Denn gerade werden nicht nur einige Tonnen Sand auf der großen Wiese hinter dem Freizeithaus verteilt, auch unzählige Paletten und Kisten werden über das Gelände bewegt.

„Wir wollen den Gästen richtiges Beachfeeling bieten“, sagt der Projektleiter. Mit seiner Firma Weko Entertainment baut er eine Strandbar im Park auf. Dazu soll es auf den rund 1000 Quadratmetern neben einer großen Liegefläche unter anderem auch eine Cocktailbar, einen flachen Swimmingpool und einen Platz für Beachsoccer geben. Am Montag soll der Club eröffnen.

Auch Partys sind geplant

Tagsüber soll es vor allem ruhig zu gehen. Mit Lounge-Musik im Hintergrund soll alles fast so wie an einem richtigen Strand zugehen.

„Generell“, so Konopka, „wollen wir hier auch ein tolles Rahmenprogramm anbieten“. Angedacht sind unter anderem Partys aber auch Konzerte. „Wir haben ein größeres Schlagerevent mit einem oder mehreren bekannten Gesichtern vor Augen.“ An den Wochenenden sind auch reguläre Tanzveranstaltungen mit DJ geplant. Dann kann zu aktueller Musik getanzt werden. „Wir haben hier auf jeden Fall eine hochwertige Licht- und Tonanlage, mit der wir gut gerüstet sind“, erzählt Konopka.

Nicht nur feierfreudige Singles, auch Familien mit Kindern sollen ihren Platz am neuen Strand finden: „Vor allem der Sonntag wird ein Familientag“, erzählt der Eventmanager. Dann soll sich alles um die Kleinen drehen. „Sollte das Angebot hier gut angenommen werden, denken wir darüber nach, eine Kinderbetreuung mit entsprechender Animation anzubieten“.

Doch nicht nur die Gäste können sich auf den Projektstart freuen, auch der Leitung des Revierparks kommt die Eröffnung durchaus gelegen: Zuletzt stand diese noch wegen des teils schlechten Zustands der des Parks in der Kritik. Die CDU hatte sich öffentlich über den Zustand des einstigen Vorzeigeobjekts beklagt und unter anderem auch eine Schließung in den Raum gestellt.

Betreiber kontern Kritik

Die Vorwürfe weisen die Park-Betreiber aber nun zurück: „Der Beachclub ist ein Produkt, das aus dem Konzept Revierpark 2020 stammt. Dieses wurde schon vor längerer Zeit erstellt, um den Park wieder zu beleben“, stellt Jens Vatheuer klar, Betriebsleiter der Betreibergesellschaft Prova. Er sieht darin auch einen deutlichen Beleg dafür, dass an der Zukunft des Parks gearbeitet wird.

Auch der vom Regionalverband Ruhr bestellte Geschäftsführer der Revierpark GmbH, Jochem von der Heide, äußert sich positiv: „Das Angebot wird den Park weiter beleben. Der Club ist für alle ein Gewinn.“