Eigenheimförderung kann kippen

Die Landesbausparkasse rät, bei der Eigenheimförderung für ältere Gebäude genau hinzusehen. Das Land fördert den Kauf selbstgenutzter Wohnungen mit zinsvergünstigten Darlehen. In Bottrop sind das beispielsweise für eine vierköpfige Familie für ein Haus vor Baujahr 1995 bis zu 96 400 Euro.

Auf eine Besonderheit bei gebrauchten Gebäuden weist jedoch LBS-Finanzierungsberater Ullrich Schrade hin, der in ständigem Kontakt mit der Bewilligungsbehörde in Bottrop steht. Ist das Haus oder die Wohnung älter als Baujahr 1995, muss per Energiebedarfsausweis ein Endenergiebedarf von jährlich maximal 150 Kilowattstunden pro Quadratmeter nachgewiesen werden.

Wurde das Gebäude noch nicht saniert, ist dafür in der Regel eine größere Modernisierung erforderlich. Dann muss innerhalb eines Jahres nach der Förderzusage der Nachweis erbracht werden, dass alle Empfehlungen des Energieausweises zur energetischen Modernisierung ausgeführt worden sind oder Maßnahmen durchgeführt worden sind, dass der Endenergiebedarf des Förderobjekts gemäß Energiebedarfausweis den besagten Wert nicht überschreitet.

„Damit Ansprüche auf eine öffentliche Förderung nicht verloren gehen, sollte vor dem Kaufabschluss mit dem Finanzierungsberater oder dem Stadtplanungsamt gesprochen werden“, empfiehlt Schrade.