Drei Viertel der Arbeitslosen in Bottrop erhalten Hartz IV

Was wir bereits wissen
Weniger Menschen in Bottrop ohne Job als im vorigen Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt den dritten Monat in Folge bei acht Prozent. Wegen Ferienzeit Zuwachs bei jungen Arbeitslosen für Juli und August erwartet.

Bottrop..  Die Arbeitslosigkeit in Bottrop ist den dritten Monat in Folge praktisch unverändert. „Wie schon im April und Mai liegt die Arbeitslosenquote aktuell bei 8,0 Prozent“, sagt Eugen Palm, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit in Bottrop.

Weiterhin erfreulich sei der Vorjahresvergleich. Sowohl bei der Arbeitsagentur wie auch im Bereich des Jobcenters „Arbeit für Bottrop“ sei die Arbeitslosigkeit geringer als vor einem Jahr.

Der in diesem Jahr etwas frühere Ferienbeginn brachte im Juni allerdings bereits die ersten Zuwächse bei den jüngeren Arbeitslosen nach dem Ende des Schuljahres und der betrieblichen Ausbildungen. „Dieser Effekt wird auch in den Monaten Juli und August auftreten“, erklärt Palm.

Im Juni waren in Bottrop insgesamt 4825 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das waren 35 Arbeitslose mehr als im Mai (plus 0,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 8,0 Prozent. Aktuell waren in Bottrop 539 junge Menschen unter 25 Jahre arbeitslos gemeldet. Das waren 28 mehr als im vergangenen Monat (plus 5,5 Prozent) aber 28 weniger als vor Jahresfrist (minus 4,9 Prozent).

Die Unterbeschäftigung für Bottrop war im Juni mit 6308 Personen gegenüber Mai quasi unverändert (-1). Gegenüber dem Vorjahresmonat ergibt sich ein Rückgang um 229 Personen (minus 3,5 Prozent).

Die Agentur für Arbeit betreute im Bereich der Arbeitslosenversicherung 1279 Arbeitslose, 28 mehr als im vergangenen Monat und 40 weniger als vor Jahresfrist. Im Rechtskreis des SGB III lag die Unterbeschäftigung im Berichtsmonat bei 1528 Personen.

Das Jobcenter „Arbeit für Bottrop“ zählte in der Grundsicherung für Arbeitsuchende 3546 Arbeitslose. Rund drei Viertel der Arbeitslosen in Bottrop (73,5 Prozent) erhalten damit Arbeitslosengeld II (Hartz IV). Im Rechtskreis des SGB II lag die Unterbeschäftigung im Berichtsmonat bei 4780 Personen. Das waren 32 weniger als im Mai (-0,7 Prozent) und 177 weniger als ein Jahr zuvor (minus 3,6 Prozent).