Digitalisierung: CDU diskutiert mit Gästen

„Digitalisierung – Chancen nutzen, Risiken minimieren“ – das ist das Thema mit dem CDU-Kreisverband Bottrop und CDU-Ortsverband Kirchhellen ins neue Jahr starten wollen. Mit politischen Vertretern und Experten soll das Thema Montag, 19. Januar, diskutiert werden.

Auf Bundesebene bekennt sich die CDU zum hohen Stellenwert der Digitalisierung für die Gesellschaft. In Bottrop soll es um die Frage gehen, wie es damit an der Basis bestellt ist, wie Schulen neue Medien einsetzen und ob sie Kinder fit machen für Arbeitswelt und internationale Konkurrenz.

„Wie gut sind die Schulen ausgestattet?“, fragt Reiner Hürter, schulpolitischer Sprecher der CDU im Rat, und berichtet, dass in Bottrop damit begonnen wurde, für die Schulen Whiteboards anzuschaffen, interaktive digitale Tafeln, die mit einem Computer verbunden sind. „Die kosten aber 3000 Euro“, so Hürter, damit seien der Anschaffung Grenzen gesetzt. Außerdem müssten Lehrer auch in der Lage sein, sie zu nutzen. Man müsse auch über Alternativen nachdenken, meint Hürter, wie die Nutzung eigener Smartphones oder die Ausstattung der Schulen mit Tablets. Das werfe dann neue Fragen auf, fügt die heimische Landtagsabgeordnete Anette Bunse an: „Als Mutter will ich wissen, wo meine Kinder im Internet unterwegs sind.“ Und auch die Lehrer bräuchten Rechtssicherheit.

All diese Fragen können interessierte Bottroper mit Anette Bunse und Rainer Hürter diskutieren sowie mit Sven Volmering, MdB und CDU-Experte für digitale Bildung, und Robert Stein, MdL. Das frühere Mitglied der Piraten ist ebenfalls digitalpolitischer Experte.