Diebe stehlen Humboldt-Büste im Stadtgarten

Der leere Sockel am Wegesrand zum Museum Quadrat
Der leere Sockel am Wegesrand zum Museum Quadrat
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die etwa lebensgroße Bronze-Büste wurde abgesägt. Nicht das erste Kunstwerk, das hier gestohlen wurde. Rickeys kinetische Figur wurde nie wiedergefunden

Bottrop..  Die etwa lebensgroße, bronzene Büste des Naturforschers Alexander von Humboldt ist aus dem Stadtgarten gestohlen worden. Unbekannte Diebe haben die Humboldt-Büste offenbar in der Zeit zwischen Mittwoch und Donnerstag von dem steinernen Sockel abgesägt und mitgenommen, berichtet die Polizei.

Polizei bittet Zeugen um Hilfe

Zweifelhafte Kraftmeier und Kunstdiebe richten nicht zum ersten Mal derartige Schäden im Stadtgarten an. So war vor einiger Zeit aus dem Kunst-Garten am Museum Quadrat eine Skulptur George Rickeys gestohlen worden, und auch die Humboldt-Büste am Rand des Weges zum Museum wurde vor Jahren schon einmal von ihrem Sockel gerissen.

Immerhin wurde die Büste seinerzeit wiedergefunden. Von der einst gestohlenen Skulptur George Rickeys im Skulpturen-Garten des Quadrats fehlt jedoch bis heute jede Spur. Nur die Schraubenmuttern, mit denen die Skulptur auf ihrem Fuß montiert war, hatten die Diebe damals zurückgelassen und fein säuberlich wieder auf die Schrauben gedreht.

Die Polizei ruft eventuelle Zeugen auf, die die Diebe oder die Humboldt-Büste gesehen haben, sich bei ihr zu melden. Das zuständige Kommissariat ist unter der Telefonnummer 02361/55-0 zu erreichen.