Die Stadt vor 30 Jahren

Der Blick eines Ungarn auf Bottrop in den 80er Jahren: Wie Károly Szelény aus der Partnerstadt Veszprém die Stadt wahrnahm, zeigt ab der kommenden Woche eine Fotoausstellung des Stadtarchivs in der Städtischen Galerie im Kulturzentrum.

Zwar verströmen diese Fotografien noch nicht die historische Aura der Schwarzweiß-Bilder aus den 20er oder 50 Jahren. Aber auch die Ansichten vor 30 Jahren zeigen, wie sich die Stadt im Detail seither verändert hat.

Ansichten der Innenstadt und der Siedlungen, Kunst im öffentlichen Raum, Grünanlagen und Freizeitangebote, aber auch Szenen aus dem Arbeitsleben gehörten zu seinen Motiven. Interessant für die Bottroper dürften der alte Berliner Platz vor der Umgestaltung sein, aber auch der Pferdemarkt, damals noch mit dem City-Hotel, einem bekannten Damenmode-Geschäft dort, wo heute der WAZ-Leserladen ist, aber auch der markante Grünstreifen in der Straßenmitte. Auch der Kirchplatz neben St. Cyriakus sah vor gut 30 Jahren noch ganz anders aus.

Dieses umfangreiche Fotoarchiv übergibt Szelényi nun, gut ein Vierteljahrhundert Jahre nach seinem Entstehen, der „Bottroper Bürgerstiftung“. Diese gibt nun das Konvolut nun als Dauerleihgabe an das Bottroper Stadtarchiv.

Die Ausstellung in der Städtischen Galerie des Kulturzentrums August Everding an der Blumenstraße 12 -14 zeigt eine Auswahl dieser Fotoarbeiten und spiegelt zugleich ein Stück Bottroper Stadtgeschichte wider, die immer auch eine Geschichte im Fluss ist.