Der Arbeitsmarkt in Bottrop bleibt mit 8,4 Prozent stabil

Im Gesundheits- und Sozialwesen werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht.
Im Gesundheits- und Sozialwesen werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht.
Foto: WAZ FotoPool / Ingo Otto
Was wir bereits wissen
Das ist eine Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr. Nachfrage gibt es nach wie vor nach Mitarbeitern im Gesundheits- und Sozialwesen.

Bottrop..  Der Arbeitsmarkt in Bottrop zeigte sich im Februar stabil. Die Arbeitslosigkeit blieb praktisch unverändert. Im Vorjahresvergleich ergibt sich sogar ein Rückgang, „Insbesondere die Langzeitarbeitslosigkeit fällt aktuell um 11,2 Prozent geringer aus als im vergangenen Jahr“, sagt Karl Tymister, Leiter der Agentur für Arbeit.

Im Februar waren in Bottrop 4985 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, sieben weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote blieb damit gegenüber dem Vormonat unverändert bei 8,4 Prozent.

Werden jedoch sämtliche Personen mitgezählt, die unter anderem Bildungsmaßnahmen besuchen oder sich im Vorruhestand befinden, ergibt sich eine Quote von 10,9 Prozent.

Saisontypisch hat die Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen nochmals leicht zugenommen. Ursache sind die zu Jahresbeginn endenden zweieinhalb- und dreieinhalbjährigen Berufsausbildungen.

Bottroper Arbeitgeber meldeten der Agentur im Berichtsmonat 318 neue offene Stellen. Seit Jahresbeginn summiert sich die Zahl der Vakanzen damit auf 431 offene Stellen, 30 mehr als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Nachfrage nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigten wie gewohnt unter anderem das Gesundheits- und Sozialwesen, der Handel und Personaldienstleister.