China AG bereitet sich auf den Besuch vor

Die Kolleg-Schüler, die beim Austausch mitmachen, sollen möglichst passend zu ihrem jeweiligen Bildungsgang den Unterricht an der „Fengtai Vocational Education Center School“ erleben können. Daneben erwartet sie ein Sightseeing-Programm – inklusive Chinesischer Mauer. „Wir gehen davon aus, dass die Unterkunft in einem Wohnheim auf dem Schulgelände ist“, so Kolleg-Leiter Guido Tewes. Unterkunft und Verpflegung werden vom Gastgeber bestritten. Die Verständigung soll über die englische Sprache klappen – oder bei Bedarf mit Händen und Füßen.

Wenn die Teilnehmer am 30. Januar feststehen, gründen sie eine China AG. Gemeinsam bereiten sie ihren Aufenthalt in Peking vor, üben etwa auch das Essen mit Stäbchen und gestalten ein Programm für den Besuch der chinesischen Delegation in Bottrop. „Schön wäre natürlich, wenn die Gäste mit in einen Betrieb gehen könnten“, sagt Tewes. Die Schüler und Lehrer aus Peking reisen schon im August an.

Noch früher, nämlich bereits im Mai, gehen die ersten Pädagogen auf die Reise: Die Küchenmeister Joachim Riedel und Karsten Knühmann absolvieren in Peking die Lehrerfortbildung „Asiatische Küche“. Im Gegenzug kommen zwei chinesische Vertreter der Abteilung Gastronomie nach Bottrop.

Zustande gekommen ist der Kontakt der beiden Schulen laut Tewes übrigens über die August-Everding-Realschule, die ebenfalls einen chinesischen Partner hat: die „Beijing DaCheng School“.