Bürgerverein zeigt Werke von Rolf Knuth

Foto: WAZ

Der Bürgerverein Hof Jünger erinnert einmal im Jahr an einen verstorbenen Bottroper Künstler, in diesem Januar an Rolf Knuth.

Rolf Knuth wurde 1915 in Recklinghausen geboren. Nach dem Realschulabschluss begann er eine Ausbildung zum Buch- und Kunsthändler. Danach arbeitete er u. a. in der Buchhandlung Postberg. Nach seiner Rückkehr aus der Gefangenschaft 1945 arbeitete er bis zu seiner Pensionierung als Bibliothekar in der Werksbücherei des RWE in Gelsenkirchen.

Knuth absolvierte ein Abendstudium an der Folkwangschule Essen und war Schüler des Bottroper Künstlers Fischedick. 1979 hat Rolf Knuth den Künstlerbund mitbegründet und war an allen Gemeinschaftsausstellungen beteiligt. In zahlreichen Ausstellungen wurden seine Arbeiten gezeigt, zum Beispiel in Bottrop (Galerie 7, Pavillon am Kreuzkamp, Saalbau, Marienhospital, Sparkasse, Katholisches Stadthaus), Gladbeck (Museum Schloss Wittringen), Gelsenkirchen und Oberhausen. 1999 erhielt er die Einzelausstellung bei der Jahresausstellung Bottroper Künstler im Quadrat. Knuth starb am 5. September 2007.