Bücherei bekommt ein elektronisches Gedächtnis

Ein Thema zum Buch eingeben, in den Computer schauen, es kommen mögliche Signaturen für die Bücher zum Thema raus - und los geht’s mit dem Suchen im Regal: Die evangelische öffentliche Bibliothek in Kirchhellen ist von nun an digital katalogisiert. Und zur Unterstützung des Projekts „Umstellung der Ausleihe auf EDV“ übergab die Repräsentantin der Volksbank Kirchhellen, Bianca Dickmann, der Bibliothek eine Spende von 325 Euro für einen Quittungsdrucker. Auch sie selbst war eine Befürworterin dieser Aktion, erzählt sie.

„Der Quittungsdrucker ist eine große Hilfe für die Ausleihe der Bücher, weil er das entliehene Datum, das Datum der Abgabe und die Rückgabefristen dokumentiert, was die Ausleihe einfacher macht. Ohne diese gingen früher Bücher verloren oder wurden oft zu spät zurückgebracht“, sagen Pfarrerin Kerstin Rödel, Erik-Andreas Pieper und Werner Bugzel, die sich für das Projekt einsetzen und die Spende dankbar annahmen.

Sie sind außerdem stolz auf ihr elektronisches Suchystem, das per Klick auf ein bestimmtes Thema zu vielen möglichen, inhaltlich entsprechenden Büchern der Bücherei führt.

Früher dienten zur Organisation der Bücherei noch Karteikarten: „Noch heute sind darauf die Familiennamen der Kinder aus der Nachbarschaft erhalten, die längst erwachsen sind“ - erzählt lächelnd die Pfarrerin der Kirchengemeinde. Vor allem aber kümmern sich Erik Andreas Pieper und seine Frau derzeit um die Umstellung auf EDV und setzten sich mit vielem Engagement dafür ein. Dabei arbeiten sie ehrenamtlich, so wie auch die anderen 15 Mitarbeiter der Bibliothek, die diese erhalten.

Finanziert wird die Bibliothek aus dem Budget der Büchereifachstelle der Evangelischen Kirche von Westfalen in Bielefeld. Zum Bestand gehören etwa 5000 Unterhaltungsbücher, Sachbücher, Kinderbücher und CDs. Aus diesem Bestand versorgt die Bibliothek alle 14 Tage auch den Kindergarten in der Nachbarschaft.