Bottroperin macht Gute-Laune-Sound für die Masse

Der Spaß ist alles, was zählt: Sirona und ihr musikalischer Partner Shaun Bate wollen die Radios und Clubs mit ihrem Sommerhit erobern.
Der Spaß ist alles, was zählt: Sirona und ihr musikalischer Partner Shaun Bate wollen die Radios und Clubs mit ihrem Sommerhit erobern.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Marie „Sirona“ Pannen hat mit DJ Shaun Bate den Song „Don’t You Worry“ aufgenommen. Mit der Dance-Pop-Nummer wollen die beiden richtig durchstarten

Bottrop..  Ausrufezeichen auf dem Mittelfinger, dreifacher „Beetlejuice“-Schriftzug auf dem rechten Oberarm: Marie „Sirona“ Pannens Tattoos zeigen, dass sie das Leben nicht allzu ernst nimmt. „Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter“: das ist ihre Einstellung – und diese will die 28-jährige Bottroperin auch mit ihrer Musik verbreiten. Mit DJ Martin „Shaun Bate“ Brandl hat sie die Dance-Pop-Nummer „Don’t You Worry“ aufgenommen, die jetzt über Sony veröffentlicht wurde. Und die beiden haben nicht weniger vor als damit durch die Decke zu gehen.

Im Musikvideo zum Song stranden Sirona und eine Freundin in der Westruper Heide in Haltern. Ihr Grinsen lassen sich die beiden auch nicht vom leeren Tank ihres Oldtimers verderben. Und auch der Song selbst strotzt vor guter Laune. „Ich hatte eine harte Zeit und der Song hat mir meine Freude am Leben zurück gegeben“, erzählt sie. Als „den Sommerhit 2015“ kündigt sie das Stück selbstbewusst an. Extra für die Jahreszeit produziert sei er aber nicht, sagt Produzent Brandl.

Aus dem Bauch heraus

Unter dem Künstlernamen Shaun Bate ist der 31-Jährige schon seit vielen Jahren in der Musikbranche aktiv, hatte mit der Sängerin Lolita Jolie schon einen Top 20 Hit in Frankreich, „Viele meiner Songs sind auf eine Zielgruppe zugeschnitten gewesen“, sagt er. Bei „Don’t You Worry“ sei das aber ganz anders gewesen.

Bate wollte dieses Mal Musik aus dem Bauch heraus machen. Marie Pannen merkte das sofort, als er ihr eine Demo von dem Song vorspielte. „Ich habe direkt mitgesungen, es hat einfach gepasst“, sagt sie. Also haben die beiden die fertige Version gemeinsam aufgenommen – nachdem sie sechs Jahre immer mal wieder davon gesprochen hatten, etwas zusammen machen zu wollen.

Viele Leute ansprechen

Denn auch Pannen singt nicht erst seit gestern. Mit 15 war sie Sängerin einer Rockband, mit 18 gewann sie die Linus Talentprobe in Köln. Ihre Entwicklung von Rock hin zu dem sanften Gesang, den sie auf „Don’t You Worry“ zeigt, hat sich in ihren eigenen vier Wänden vollzogen. „Als ich angefangen hatte zu studieren, habe ich viel alleine mit der Gitarre zuhause geprobt und bin viel melodischer geworden“, erzählt sie. „Ich könnte aber auch jetzt noch richtig auf einem Song schreien.“

Statt mit der Anhängerschaft von hartem Gesang ein beschränktes Publikum zu bedienen, möchte Pannen als Sirona aber lieber so viele Leute ansprechen wie möglich. „Der Song ist etwas für die Massen“, sagt sie. „So etwas wie ‘Satellite’ von Lena. Da kann jeder mitmachen.“

Apropos Lena-Vergleich: Die Gewinnerin vom Eurovision Song-Contest hatte mit „Taken by a Stranger“ ihren zweiten großen Moment – ein wesentlich langsameres Stück als „Satellite“. „Wenn wir möchten, dann könnten wir auch eine Ballade machen“, sagt Pannen. Welche Facetten die 28-Jährige noch zu bieten hat, wird sich jedenfalls bald zeigen: Der nächste Song produziert von Shaun Bate ist in Planung.

Ihren Song präsentieren die beiden heute zum ersten Mal live in Gelsenkirchen, in der Alten Hütte, Middelicher Straße 187. Die Release-Party startet ab 19 Uhr, der Live-Act geht gegen 22 Uhr auf die Bühne, im Anschluss legt Shaun Bate auf.