Bottroper Schüler holen Heimsieg bei Roboter-Wettkampf

Robin Arndt
Robin Arndt
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Team „BottRob“ vom Josef-Albers-Gymnasium hat die Regionalrunde des zdi-Roboterwettbewerbs gewonnen und sich für das Finale in Mülheim qualifiziert.

Bottrop..  Das Team „BottRob“ vom Josef-Albers-Gymnasium hat die Regionalrunde des Roboterwettbewerbs der NRW-Offensive „Zukunft durch Innovation“ (zdi) in der Hochschule Ruhr West gewonnen. Damit qualifizieren sie sich für das große NRW-Finale am 20. Juni in Mülheim. In den letzten Jahren hatten die Bottroper die hinteren Plätze belegt.

In der Rubrik „Robot-Game“ ließen die Schüler ihre Lego-Maschinen selbst programmierte Routen abfahren, um in zwei Minuten und 30 Sekunden möglichst viele Objekte von A nach B zu transportieren oder Schalter umzulegen. Symbolisch sollten sie dadurch Getreide und Äpfel ernten, die richtige Lagerungstemperatur für Lebensmittel regeln oder diese verkaufen. Denn der diesjährige zdi-Wettbewerb steht unter dem Motto „Nachhaltige Nahrungsmittelproduktion“.

Erst Fehler gemacht, dann überzeugt

Bei den Regionalrunden hat jedes Team drei Durchgänge. Der stärkste wird gezählt. Vor ihrem letzten und besten Durchgang gaben sich die Josef-Albers-Schüler noch skeptisch. “In der ersten Runde haben wir manches nicht ganz richtig verstanden und viele Fehler gemacht“, sagte der 13-jährige Jeremias Ryborz. Aber die Schüler bauten und programmierten ihren Roboter um und setzten sich gegen elf Teams durch.

In der RWE-Sporthalle in Mülheim werden sie gegen die zehn Gewinner der anderen Regionalrunden antreten. Dort antreten werden auch die Gewinner der Mädchen-Kategorie „Robot-Performance“. Hier holten die „Bionauten“, das Team des Josef-Albers-Gymnasiums, bei der Regionalrunde am 20. April den dritten Platz und verpasste damit knapp das Finale.

Infos zum Finale und den ausstehenden Regionalrunden unter www.zdi-roboterwettbewerb.de