Bottroper Movie Park will Besucher besser ans Ziel lotsen

Tausende Autos rollen auf die Parkplätze des Movie Parks in Kirchhellen. Das führt oft zu langen Staus.
Tausende Autos rollen auf die Parkplätze des Movie Parks in Kirchhellen. Das führt oft zu langen Staus.
Foto: www.blossey.eu
Was wir bereits wissen
Kirchhellener CDU fordert wegen der langen Staus und des wilden Parkens bei der letzter Großveranstaltung Konsequenzen für das Freizeitunternehmen.

Bottrop.. Der Movie Park in Kirchhellen arbeitet an einem neuen Verkehrsleitsystem. „Unser Ziel ist es, den Verkehrsfluss damit bestmöglich zu gewährleisten“, sagte Parkleiter Thorsten Backhaus. „Wir sind in der Analyse-Phase“, erklärte er. Darin fließen auch die Erfahrungen ein, die der Movie Park gerade erst mit dem Verkehrschaos beim Familientag eines Discounters machte.

Stau-Forscher engagiert

„Wir sind mit der Situation nicht glücklich“, bedauerte der Parkleiter die langen Staus, zu denen es am vorigen Wochenende gekommen war. Wie berichtet, hatte das Verkehrschaos, das die zigtausend Parkbesucher ausgelöst hatten, der Freizeitpark-Leitung scharfe Kritik eingebracht. So beklagt Kirchhellens Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder (CDU), dass durch die langen Staus die Bürger des Ortsteils in Gefahr geraten. „Wenn am Wochenende ein Einsatz der Feuerwehr nötig geworden wäre, hätte sich der Löschzug im Stau festgefahren“, sagte Schnieder, „und dieser Zustand hielt über mehrere Stunden an.“ Auch die Kirchhellener SPD hat kein Verständnis für die verfahrene Verkehrssituation am Freizeitpark, so Sprecher Willi Stratmann. Kirchhellener CDU-Vertreter fordern, dass dies Konsequenzen für den Movie Park haben müsse. „Das Unternehmen macht Fehler“, bemängelte Bernhard Steinmann, Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Kirchhellen. „Nennen Sie mir ein Unternehmen, das den Verkehr dermaßen stören darf. Andere würden sofort stillgelegt“, zürnte der Landwirt.

Die Verkehrsbehörden sind allerdings ohnehin im Gespräch mit der Parkleitung. „Uns ist es viel lieber, wenn die Gäste entspannt bei uns im Park sind, und nicht im Stau auf der Autobahn“, versichert Parkleiter Backhaus. Wie berichtet, arbeitet auch Stau-Forscher Prof. Michael Schreckenberg an dem neuen Verkehrsleitsystem mit. Per Verkehrsfunk, Smartphone, Navigationsgerät oder App sollen die Besucher in den Park geleitet werden. Das aber muss noch besser aufeinander abgestimmt werden. Eine Lehre aus dem Verkehrschaos am Sonntag etwa ist: Viele Parkgäste missachteten die Stauhinweise und ließen sich von ihren Navis mitten hinein in den Stau führen. Andere verbreiteten über Smartphones Gerüchte, die Parkplätze wären belegt. Deshalb stellten viele Anreisende ihre Autos schon an der Feldhausener Straße ab. „Gut 400 Parkplätze waren da aber noch frei“, versichert der Park-Leiter. Zum Saisonstart am Wochenende erwartet der Park übrigens weitaus weniger Besucher. „Die Zehntausend-Grenze dürften wir da kaum erreichen“, sagte Backhaus. So viele Besucher wie am Sonntag kommen sonst nur zu Halloween.