Bottroper können Dreck-Ecken per Smartphone melden

Über das Smartphone können die Bürger Verschmutzungen und wilde Müllkipen direkt der Best melden.
Über das Smartphone können die Bürger Verschmutzungen und wilde Müllkipen direkt der Best melden.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Schon 1400 Bürger nutzen die App des städtischen Entsorgungsbetriebs. Über sie können wilde Müllkippen und andere Verschmutzungen direkt angezeigt werden.

Bottrop..  Haben Sie sich beim Spaziergang im Park über den überquellenden Mülleimer geärgert? Oder sind Sie bei der letzten Joggingrunde im Wald über eine wilde Müllkippe gestolpert? Für diese Fälle ist die Best-App gedacht. Seit Dezember ist das kleine Programm des städtischen Entsorgungsbetriebs nun für Smartphones erhältlich. Fast 1400 Bürger haben es schon heruntergeladen. Klingt nach wenig, für eine App jedoch, die nur für die Bürger einer Stadt nützlich ist, ein guter Wert. Sie können sie nutzen, um solche Ärgernisse zu melden.

Das ist die Hauptfunktion der App. Erlaubt man dem Telefon für den Fall den Gebrauch der Ortungsfunktion, ist auf dem Stadtplan erkennbar, wo man ist. Beim Druck auf den Bildschirm öffnet sich ein Menü mit drei Auswahlmöglichkeiten – je nachdem, was man melden möchte: eine „Verschmutzung“, eine „Beschädigung“ oder geht es ums Thema „Müllabfuhr“? Hinter dem letzten Punkt verbirgt sich etwa die Chance, anzugeben dass eine Mülltonne nicht geleert wurde. Unter „Beschädigung“ können defekte Papierkörbe gemeldet werden.

In der Kategorie Verschmutzung geht dann die Meldung über Müll-Ecken direkt zur Best. Ein Foto dazu und vielleicht noch eine kurze Erläuterung und der schnelle Draht zur Stadtreinigung steht. Das Ganze ist für jedermann nachvollziehbar und in der Karte sichtbar. Aktuell sind zum Beispiel einige Meldungen aus der Boy zu sehen. An der Horster Straße meldet ein Nutzer einen überfüllten Papierkorb, dasselbe meldet ein anderer Nutzer von der Wilhelm-Tenhagen-Straße. In beiden Fällen hat das Unternehmen reagiert: „Problem behoben“, heißt es beim Klick auf die Meldung. Sie bleibt noch eine Zeit auf der Karte für alle sichtbar und wird irgendwann gelöscht.

Ziel sei es, innerhalb von zwei Arbeitstagen die Probleme zu lösen, sagt Nicole Gottemeier von der Best. Die Kolonnen bekämen morgens mit ihren Aufträgen die Meldungen aus der App und geben Bescheid wenn der Auftrag abgearbeitet ist. „Dann folgt die Rückmeldung an den Nutzer“, so Nicole Gottemeier. Aber auch die Bearbeitung der Meldung wird den Beobachtern als Status angezeigt.

„Wir wollen die Hilfe der Kunden aktiv nutzen“ erklärt Nicole Gottemeier. Und genau deshalb habe sich die Best entschieden, auch diesen Kommunikationsweg zu nutzen. Zwei bis drei Meldungen trudelten so pro Tag im Schnitt ein.

Nicht alle fallen ins Tätigkeitsfeld der Best. So ist der städtische Fachbereich Umwelt und Grün für Mülleimer in Grünflächen zuständig, andere Meldungen fallen in die Zuständigkeit des Tiefbauamtes. Nicole Gottemeier: „Das geben wir jeweils weiter, informieren aber auch in dem Fall, wenn das Problem beseitigt ist.“ In einer nächsten Entwicklungsstufe der App sei denkbar, dass auch andere Dienststellen direkt die Rückmeldung über die App geben können.

Selbst über Bottrop hinaus ist die Best bereits aktiv geworden. Spaziergänger hatten nahe der Stadtgrenze eine Verschmutzung gemeldet. Doch die war auf Gladbecker Stadtgebiet. „Aber zu den Kollegen haben wir auch einen kurzen Draht“, sagt Nicole Gottemeier.

Positive Reaktionen der Nutzer

Zusätzlich zur Meldefunktion hat das Unternehmen weitere Informationen in das kleine Programm gepackt. So erfährt man Öffnungszeiten und Tarife der Recyclinghöfe, wer mag kann über eine Funktion die Leerungstermine seiner Mülltonnen in den elektronischen Kalender übertragen. Gerade zu Feiertagen, wenn sich Termine verschieben, eine praktische Hilfe.

„Wir haben uns überlegt, welche Informationen für die Kunden wohl noch wichtig wären“, sagt Nicole Gottemeier. Rund ein halbes Jahr habe es gedauert, bis die App schließlich fertig programmiert war. Das hat der regionale Telefonanbieter Gelsen-Net übernommen.

In Apples App-Store gibt es Rückmeldungen. Aus dem Dezember, kurz nach dem Start kommt eine kritische Stimme: „Funkt nicht richtig. Bitte nachbessern.“ Das scheint geschehen zu sein. Die übrigen vier Bewertungen sind alle positiv. Ein Nutzer lobt ausdrücklich nicht nur das Programm, sondern dankt den Best-Mitarbeitern „für die schnelle Reaktion“.