Bottroper Kinder zeigen, wie die Ernährung aufs Klima wirkt

Eine aufwändige Dreifach-Box haben insgesamt rund 15 Jungen und Mädchen des Offenen Ganztags (OGS) an der Konradschule gestaltet. Hannah (re.) und Julia standen bei der Ausstellungseröffnung für Fragen bereit.
Eine aufwändige Dreifach-Box haben insgesamt rund 15 Jungen und Mädchen des Offenen Ganztags (OGS) an der Konradschule gestaltet. Hannah (re.) und Julia standen bei der Ausstellungseröffnung für Fragen bereit.
Foto: W. Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
900 Kita-Kinder und Schüler erkunden die Zusammenhänge in 230 Objektkästen. Diese sind in der Ausstellung „Foot(d)box“ im Rathaus zu sehen.

Bottrop..  Dass Ernährung und Gesundheit zusammengehören, das weiß schon jedes Kind. Dass sich unsere Ernährung aber auch auf das Klima und die Umwelt auswirkt, diese Erkenntnis ist in den Köpfen der Verbraucher längst noch nicht fest verankert. 900 Kinder und Jugendliche können dazu beitragen, dass sich das zumindest in der Innovation City Bottrop bald ändert: In knapp 230 kreativ gestalteten Pappkartons zeigen sie anschaulich die Zusammenhänge auf und bieten Lösungen an. Wer vom Nachwuchs lernen möchte, besucht die Ausstellung „Klimabewusste Ernährung – Foot(d)box“ im Erdgeschoss des Rathauses.

Massentierhaltung und Verpackung

Klimaschädliches Kohlendioxid entsteht bei Produktion, Lagerung und Transport von Lebensmitteln. Das war früher mal anders, zeigen Hannah (9) und Julia (10) am Ausstellungsstück vom Offenen Ganztag (OGS) der Konradschule: Ihre von Styropor-Eisbergen umrahmte Dreifachbox mit selbst gebastelten Figuren blickt zunächst auf eine Zeit, in der es keine Massentierhaltung, weniger Autos und mehr Bäume gab. Die Gegenwartsbox zeigt u.a. Essen in Verpackungen und ein Flugzeug, das Lebensmittel bringt. „Besser wäre zum Beispiel auf dem Bauernhof zu kaufen“, sagt Hannah. Die Zukunft soll denn auch eher wieder so aussehen wie die Vergangenheit.

Zainab (15) von der Janusz-Korczak-Gesamtschule hat eine überquellende Mülltonne in Szene gesetzt, flankiert von Botschaften wie dieser: „90 Millionen Tonnen Müll werden im Jahr in der EU weggeschmissen“. Zainab findet: „Es werden zu viele Lebensmittel weggeworfen.“ Die ganze Arbeit und die Herstellung, bei der auch schon viel CO2 verbraucht werde, seien umsonst. Mitschüler Tim (12) setzt mit seiner mit Knete ausgestalteten Box auf die künftige Nutzung von Elektro-Fahrzeugen – auch für klimaschonendere Transportfahrten.

Schon die jüngsten Kinder haben Spannendes zusammengetragen. So zeigt etwa die Kath. Kita Herz Jesu mittels Smileys bzw. Flugzeugen, welches Obst und Gemüse zu welcher Jahreszeit hier wächst – und was importiert wird.

Die Kita-Kinder und Schüler folgten mit ihren Arbeiten einem Aufruf von OB Bernd Tischler, der die Ausstellung am Dienstag auch eröffnete. Und es geht weiter mit dem Thema: Am 12. März startet in der OT Batenbrock das Projekt Kinder-Klima-Küche. Kinder und Jugendliche sollen mit frischen, regionalen Produkten kochen und dabei auch etwas über die Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln lernen.