Bottroper Hallenbad vier Wochen geschlossen

Die Schwallwasserbecken unterhalb des eigentlichen Bades müssen regelmäßig gereinigt werden.
Die Schwallwasserbecken unterhalb des eigentlichen Bades müssen regelmäßig gereinigt werden.
Foto: Winfried Labus/WAZ-FotoPool
Was wir bereits wissen
Im Bad im Sportpark stehen Reinigungs- und Wartungsarbeiten an. Auch Welheim ist in den Ferien dicht. Der Sportausschuss will das Thema beraten.

Bottrop..  Im Hallenbad im Sportpark stehen die turnusmäßigen Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten auf dem Plan. Deshalb schließt das Bad an der Parkstraße 29. Juni bis zum 31, Juli. Für die Arbeiten, so Angelika Lehrich, die stellvertretende Leiterin des Sport- und Bäderbetriebs muss das Wasser abgelassen werden. Allein das dauere drei bis vier Tage. Dann müssen unter anderem die Schwallwasserbecken unterhalb des eigentlichen Bades gereinigt werden. In diese Becken schwappt das Wasser, das über die Ablaufrinnen aus dem Sport- und dem Lehrschwimmbecken fließt. Außerdem, so Angelika Lehrich, müssten einige Fliesen und Silikonfugen ersetzt werden. „Wir hoffen in vier Wochen damit durch zu sein“, sagt Angelika Lehrich.

Damit Schulen und Vereine möglichst wenig beeinträchtigt werden, legt der Sport- und Bäderbetrieb die Arbeiten in die Ferien. Für die Schwimmer in Alt-Bottrop heißt es jedoch, dass sie sich nach Kirchhellen orientieren müssen, Denn das Hallenbad in Welheim hat in den Ferien komplett geschlossen. Angelika Lehrich verweist auf einen Beschluss der Politik. Im Zuge des Sparpakets hat der Rat beschlossen, das Welheimer Bad in den Ferien zu schließen. Außerhalb der Ferien ist es zumindest noch vom 6.30 bis 8.15 Uhr für Frühschwimmer geöffnet. danach ist es Schulen und Vereinen vorbehalten.

Neben dem Kirchhellener Hallenbad ist bei entsprechendem Wetter auch das Stenkhoffbad geöffnet. Ein Angebot für Frühschwimmer gebe es dort jedoch nicht, sagt Angelika Lehrich. Ein entsprechender Versuch im vergangenen Jahr habe gezeigt, dass das Angebot nicht angenommen wurde.

Ausschuss will Thema neu beraten

Trotzdem scheinen die politisch Verantwortlichen mit der aktuellen Lösung nicht zufrieden zu sein. Zumal das Stenkhoffbad angesichts des wechselhaften Wetters nicht verlässlich geöffnet ist. Deshalb kündigte Michael Gerdes, Vorsitzender des Betriebsausschusses des Bottroper Sport- und Bäderbetriebs an, dass man sich mit dem Thema befassen werde. Das Gremium tagt heute Nachmittag um 16 Uhr und Gerdes will das Thema ansprechen – auch mit dem verantwortlichen Sport- und Bäderbetrieb. Denn dass in Alt-Bottrop kein Schwimmbad geöffnet habe, sei ja nicht das Ziel gewesen. „Wir werden hoffentlich eine vernünftige Lösung finden.“